REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V., Pressemitteilung
27.07.2021, 5470 Zeichen, 6 Bilder, Langfassung

10 Jahre Welterbe Pfahlbauten: Am westlichen Bodensee Geschichte erleben

Bodensee-Reise in die Steinzeit

Das Klima: mild. Die Landschaft: zum Verlieben schön. Durch alle Epochen hat es Menschen an den See gezogen. Darunter die Pfahlbauer. Vor 10 Jahren hat die UNESCO das prähistorische Erbe der Pfahlbauten ins Weltkulturerbe aufgenommen. Anlass genug für eine Zeitreise in die Stein- und Bronzezeit am westlichen Bodensee, bei der Geschichte mit allen Sinnen hautnah erlebt werden kann. Hier, vor der Halbinsel Höri bauten vor 6000 Jahren erstmals Menschen ihre Pfahlbauhäuser an das Ufer des Bodensees. Für 3000 Jahre blieb der Pfahlbau die beliebteste Wohnform direkt am Seeufer. Heute erinnern am westlichen Bodensee zahlreiche Ausstellungen an die Zeit der Pfahlbauer und das Weltkulturerbe: Der Bodensee goes Steinzeit.

Einzigartige Waffen, extravaganter Schmuck, seltsam anmutende Werkzeuge – seit gut 150 Jahren werden am Bodensee Schätze aus der Stein- und Bronzezeit entdeckt. Sogar Hüte, Stoffe und Kaugummis wurden gefunden. Und natürlich: Pfähle. In den Flachwasserzonen blieben sie seit 6000 Jahre konserviert und lassen heute faszinierende Rückschlüsse auf unsere Vorfahren zu. 2011 erklärte die UNESCO 111 Fundstellen rund um die Alpen zum Welterbe. Am westlichen Bodensee sind es 9 Stätten, die diese Auszeichnung tragen.

Das Erbe des Sees: unsichtbar und doch quicklebendig
Es ist ein zunächst unsichtbares Erbe, das uns Stein- und Bronzezeit hinterlassen haben. Denn die Überreste der Pfahlbauten schlummern meist unter Wasser. Wenn auch unzugänglich, so sind sie dennoch allgegenwärtig: Heute gibt es am See nachgebaute Pfahldörfer, fesselnde Ausstellungen, packende Führungen und experimentelle Mitmach-Archäologie. Immer wieder fiebert die Region mit, wenn spektakuläre Funde geborgen werden – wie etwa aktuell ein 4000 Jahre alter Einbaum aus dem Seerhein bei Konstanz. Jede Entdeckung fügt ein weiteres Puzzleteil zum Bild der Menschheitsgeschichte hinzu. Rund um die Fundstätten kommen vielfältige Angebote dem Durst nach Wissen und der Freude am spielerischen Entdecken nach.

Zwischen Vulkanen und See der Vergangenheit nachspüren  
Ein authentisch rekonstruiertes Pfahlbauhaus findet sich in Wangen auf der Halbinsel Höri. Hier wurde 1856 die erste Pfahlbau-Siedlung am Bodensee entdeckt. Bedeutende Funde von dort können im Museum Fischerhaus besichtigt werden. Mit einem „modernen Einbaum“ – einem Kanu – kann man sich der UNESCO Welterbestätte nähern. Die Bootsscheune Wangen bietet Gruppen geführte Touren in die Bucht Wangen-Hinterhorn an. Wer mitpaddelt, dem vermittelt der Tourguide spannende Einblicke in die Zeit der Entdeckung des Pfahlbaudorfs und im Anschluss eine Führung durchs Museum. Auch das Heimatmuseum von Allensbach zeigt wertvolle Funde aus der Pfahlbauzeit. Wenige Meter entfernt stand einst eine jungsteinzeitliche Siedlung. Vor wenigen Jahren fanden Archäologen hier einen fast 5000 Jahre alten Dolch mit einer Klinge aus Feuerstein, der neben vielen anderen Fundstücken heute in der Ausstellung „Welt der Pfahlbauten“ im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz zu sehen ist.

Schöner gärtnern in der Steinzeit
Wer siedelt, der gärtnert auch. Wie die Erde schon in der Steinzeit beackert wurde, zeigt der archäobotanische Forschungs- und Schaugarten des Landesamts für Denkmalpflege in Hemmenhofen. In kleinen Beeten werden alte Kulturpflanzen angebaut, die seit der Jungsteinzeit in Mitteleuropa von Bedeutung waren. Es gibt auch ein kleines Arboretum mit alten Obstsorten.

Das Jubiläum im Museum
Ihr 10-jähriges Jubiläum feiert auch die „Pfahlbauausstellung Dingelsdorf“ im ehemaligen Rathaus des Konstanzer Vororts. Unter dem Motto „Steinzeit hautnah“ zeigt das kleine Museum, mit welchen Hilfsmitteln die Pfahlbauer ihre Nahrung sicherten und zubereiteten. Das Archäologische Landesmuseum in Konstanz ist mit seiner Dauerausstellung „Welt der Pfahlbauten“ der größte Vermittlungsort des UNESCO Welterbes „Pfahlbauten am Bodensee“. Sie besticht vor allem durch die spektakulären Holzobjekte von der Flöte bis zur Backschaufel, aber auch mit Kleidungsstücken wie Schuhen und Hüten. Spektakulär ist die Rekonstruktion der Kultwand von Ludwigshafen mit ihren sieben Frauenfiguren. Das Museum Fischerhaus in Öhningen-Wangen erinnert an den Entdecker der Pfahlbauten Kaspar Löhle, der 1856 als erster im Seeboden vor der Halbinsel Höri Reste eines solchen Hauses entdeckte. Und im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen steht seit nunmehr 99 Jahren der älteste Nachbau eines Pfahlbauhauses. Aus gutem Grund gehört das schmucke, über Stege verbundene Pfahldorf auf dem Wasser zu einem der beliebtesten Fotomotive am See. Als eines der ältesten Freilichtmuseen Europas nimmt es seine Besucher mit auf eine unvergessliche Zeitreise – inklusive Steinzeitparcours und vielem mehr.

Ein Museum im Museum: Der Leinersaal in Konstanz
Eine doppelte Reise in die Vergangenheit bietet das Konstanzer Rosgartenmuseum. Der historische Leinersaal präsentiert nicht nur beeindruckende Funde aus der Pfahlbauzeit, er ist selbst ein Museumsstück. Die alten holzgerahmten Vitrinen stammen noch aus der Gründungszeit des Museums um 1870.

Steinzeit – ganz digital
Im Jubiläumsjahr geht Steinzeit aber auch digital: Eine große Online-Ausstellung unter dem Titel „10 Jahre – 100 Geschichten“ zeigt zahlreiche Exponate, auch aus dem Archäologischen Landesmuseums Konstanz. Ganz digital, aber doch zum Nachkochen: der Foodblog PalaFitFood bietet dem hungrig gewordenen Pfahlbauforscher eine Genussreise in die Vergangenheit. Im wöchentlichen Blog wird in die Töpfe der Pfahbauer geschaut und nachgekocht, was die Archäologen an Pflanzen und Essenresten gefunden haben. Kreative Pfahlbauköche können sich an der Challenge beteiligen und ihre Rezepte posten!

Mehr Informationen unter www.bodenseewest.eu/de/erleben/kultursee/unesco-welterbe-pfahlbauten

 

SERVICE

„Steinzeitliche“ Angebote

„Mit dem Kanu in die Steinzeit“

Geführte Ausfahrt für Gruppen im „modernen Einbaum“ in die Pfahlbau-Welterbestätte Wangener Hinterhorn mit geführtem Besuch des Museums Fischerhaus sowie dem Nachbau des steinzeitlichen Pfahlbauhauses im Anschluss.

Dauer: ca. 2 Stunden, Preis: 20 Euro pro Person (ab 9 Personen, inkl. Besuch Fischerhaus)

Bootsscheune Wangen, Seeweg 13, D-78337 Wangen, Tel. +49 7735 440662, flaschenpost@bootsscheune-wangen.de, www.bootsscheune-wangen.de/kulturhistorische -touren/

Große Pfahlbau-Spielplätze in Bodman und Ludwigshafen

In den Uferparks von Bodman und Ludwigshafen locken Spielplätze, die wie Pfahlbaudörfer angelegt sind – in Ludwigshafen sogar ein Wasserbecken mit Floß. In einem Pfahlhaus wird der Sensationsfund aus Ludwigshafen, das „Kulthaus“, nachempfunden. Die hier gefundenen Kultgegenstände gaben das erste Mal einen Rückschluss auf Glauben und kultische Riten.

 

Tolle Museen und Ausstellungen am westlichen Bodensee

Museum Fischerhaus in Wangen am Untersee
Seeweg 1, D-78337 Öhningen, Tel. +49 7735 3922, info@museum-fischerhaus.de, www.museum-fischerhaus.de

  • umfangreiche Sammlung von Funden aus den jungsteinzeitlichen Siedlungen am Hinterhorn von Wangen

Eintritt frei

Angebot zum Tag des offenen Denkmals

  • Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12.09.2021, 14:00 Uhr, veranstaltet das Museum Fischerhaus zusammen mit der Bootsscheune Wangen eine Aufahrt mit dem Weidling in die Pfahlbaubucht am Hinterhorn.

Archäobotanischer Forschungs- und Schaugarten des Landesamts für Denkmalpflege
Fischersteig 9, D-78343 Gaienhofen-Hemmenhofen
(rund um die Uhr geöffnet)

  • In Hemmenhofen am Untersee ist das Labor für Archäobotanik des Landesamtes für Denkmalpflege angesiedelt. In dieser Forschungseinrichtung werden archäologische Pflanzenreste aus ganz Baden-Württemberg untersucht. Im Brennpunkt stehen die Entwicklung von Ernährung, Landwirtschaft und unserer Kulturlandschaft während der vergangenen sieben Jahrtausende. Der archäobotanische Forschungs- und Schaugarten zeigt alte Kulturpflanzen, die seit der Jungsteinzeit in Mitteleuropa angebaut werden, außerdem ein kleines Arboretum mit alten Obstsorten.

Heimatmuseum Allensbach
Rathausplatz 2, D-78476 Allensbach, Tel +49 7533 80152, www.museum-allensbach.de

  • jungsteinzeitliche Funde aus dem westlichen Bodenseegebiet
  • Bildtafeln über die Ausgrabung „Allensbach Strandbad“

Eintritt frei

Hesse Museum Gaienhofen
Ausstellung „Leben in der Jungsteinzeit“
Kapellengasse 8, D-78343 Gaienhofen, Tel. +49 7735 440949,
hesse-museum@gaienhofen.de, www.hesse-museum-gaienhofen.de

  • Funde aus jungsteinzeitlichen Fundstellen auf der Halbinsel Höri insbesondere von der ältesten Fundstelle am Bodensee: Hornstaad-Hörnle

Archäologisches Landesmuseum Konstanz
Benediktinerplatz 5, D-78467 Konstanz, Tel. +49 7531 98040, info@konstanz.alm-bw.de, www.alm-bw.de

  • Ausstellung "Welt der Pfahlbauten"
  • In neu gestalteten Räumen werden die neuesten Forschungsergebnisse der stein- und bronzezeitlichen Pfahlbauarchäologie gezeigt.
  • begehbarer Nachbau eines Pfahlbauhauses
  • inszenierte Kultwand von Ludwigshafen
  • zahlreiche, z. T. einzigartige Funde, darunter der Dolch von Allensbach, die Kupferscheibe von Hornstaad, das Rad aus Olzreute, steinzeitliche Textilen und die Flöte aus Hagnau

Rosgartenmuseum Konstanz
Rosgartenstraße 3-5, D-78462 Konstanz, Tel. +49 7531 9002245, www.rosgartenmuseum.de

  • vor- und frühgeschichtliche Sammlung
  • Pfahlbauten der Jungstein- und der Bronzezeit
  • ursprüngliche Ausstellungsarchitektur aus dem 19. Jahrhundert

Pfahlbauausstellung Dingelsdorf
Rathaus Dingelsdorf, Rathausplatz 1, D-78465 Konstanz, Tel. +49 7533 5295, www.pfahlbau-dingelsdorf.de

  • Themen: Jagd und Fischfang, Ernährung und Kleidung, Herstellung von Steinwerkzeugen, die am Klausenhorn, eine der ältesten Pfahlbausiedlungen am Bodensee, bereits handwerklich produziert wurden
  • bedeutende Funde aus der Sammlung Herbert Gieß

Die Ausstellungsmacher feiern „10 Jahre Pfahlbauausstellung“ mit dem Projekt „Wohnzimmerführung“ (digital, jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge).

Pfahlbauten Museum Unteruhldingen
Strandpromenade 6, D-88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. +49 7556 928900, mail@pfahlbauten.de, www.pfahlbauten.de

  • 23 rekonstruierte Häuser der Stein- und Bronzezeit
  • Dauerausstellung mit originalen Funden
  • wechselnde Sonderausstellungen
  • Steinzeit-Parcours für Familien
  • Freilichtmuseum und Forschungsinstitut

Im Pfahlbauten Museum ist u.a. ein Haus der Fundstelle Hornstaad-Hörnle (westlicher Bodensee, Halbinsel Höri) rekonstruiert und neu aufgebaut worden.

Museum Eschenz (CH)
Unterdorfstraße 14, CH-8264 Eschenz, Tel. +41 52 741 6460, museum@eschenz.ch, www.museum-eschenz.ch

  • Funde aus der geschichtsträchtigen Landschaft am Ausfluss des Untersees in den Rhein
  • historischer Rundgang mit Informationstafeln

Heimatmuseum im Turmhof in Steckborn (CH)
Seestraße 84, CH-8266 Steckborn, Tel. +41 52 761 3028, info@turmhof-museum.ch, www.turmhof-museum.ch

  • 1.000 Fundstücke aus den beiden Steckborner Pfahlbausiedlungen

Nutzungsbedingungen

Pfahlbauhaus in Wangen

Ein authentisch rekonstruiertes Pfahlbauhaus findet sich in Wangen auf der Halbinsel Höri.
Bildnachweis: Helmut Fidler / REGIO Westlicher Bodensee
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Wertvolle Funde aus der Jungsteinzeit

In Allensbach wurde ein fast 5000 Jahre alter Dolch mit einer Klinge aus Feuerstein gefunden, der in der Ausstellung „Welt der Pfahlbauten“ im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz zu sehen ist.
Bildnachweis: Archäologisches Landesmuseum Konstanz
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Ausstellung „Welt der Pfahlbauten“

Das Archäologische Landesmuseum in Konstanz ist mit seiner Dauerausstellung „Welt der Pfahlbauten“ der größte Vermittlungsort des UNESCO Welterbes „Pfahlbauten am Bodensee“.
Bildnachweis: Archäologisches Landesmuseum Konstanz
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Ein Museum im Museum: Der Leinersaal in Konstanz

Der historische Leinersaal präsentiert nicht nur beeindruckende Funde aus der Pfahlbauzeit, er ist mit den alten holzgerahmten Vitrinen aus der Gründungszeit um 1870 selbst ein Museumsstück.
Bildnachweis: Rosgartenmuseum Konstanz
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Pfahlbau-Spielplätze in Bodman und Ludwigshafen

In den Uferparks von Bodman und Ludwigshafen locken Spielplätze, die wie Pfahlbaudörfer angelegt sind. Im Bild: Bodman.
Bildnachweis: Helmut Fidler / REGIO Westlicher Bodensee
Bildinfos: 15x11cm, 300dpi
Bild herunterladen

Pfahlbauausstellung Dingelsdorf

Ihr 10-jähriges Jubiläum feiert die „Pfahlbauausstellung Dingelsdorf“ im ehemaligen Rathaus des Konstanzer Vororts unter dem Motto „Steinzeit hautnah“.
Bildnachweis: REGIO Westlicher Bodensee
Bildinfos: 15x11cm, 300dpi
Bild herunterladen