See-Burgtheater, Pressemitteilung
17.07.2020, 3.778 Zeichen, 9 Bilder

See-Burgtheater mit «Was ihr wollt» auf der Seebühne

Premierenpublikum feiert Komödie

Das See-Burgtheater feierte am 16. Juli vor einem begeisterten Publikum die Premiere von Shakespeares „Was ihr wollt“. Schauplatz der verzwickten Liebeskonstellationen ist idyllische Kreuzlinger Seeufer. Gespielt wird bis zum 14. August. Weitere Informationen und Karten unter www.see-burgtheater.ch.

Das Zwillingspaar Viola (Sofia Elena Borsani) und Sebastian (Samuel David Braun) wird bei einem Schiffsunglück vor der Küste Illyriens voneinander getrennt. Viola überlebt und verkleidet sich fortan als Knabe namens Cesario. Sie heuert bei Herzog Orsino (Giuseppe Spina) an, der unter akutem Liebeskummer leidet: Er ist unsterblich in Gräfin Olivia (Jeanne Devos) verliebt, die seine Avancen vehement verschmäht. Um dennoch zu seiner Angebeteten durchzudringen, soll Viola seine Liebesbekundungen überbringen. Es glückt: Die Gräfin verliebt sich! Allerdings in die verkleidete Viola, die zu diesem Zeitpunkt bereits bis über beide Ohren in den Herzog verknallt ist. Als dann auch noch Violas verschollen geglaubter Zwillingsbruder auftaucht, dreht das Liebeskarussell endgültig durch…

Spiel auf der Seebühne, inszeniert von Max Merker
Shakespeares Verwechslungskomödie spielt an einer Küste, der Fokus liegt auf dem Element Wasser und seinem Potential als Naturgewalt. Daher nimmt auch in diesem Jahr das Bühnenbild Bezug auf das Kreuzlinger Bodenseeufer: Ein hölzerner Schiffssteg, der in den Bodensee hineinführt, wird Schauplatz des lustvollen Bäumchen-wechsle-dich Spiels. Regisseur Max Merker erklärt die Grundidee des Bühnenbilds folgendermassen: „Die Liebe ist der Fels, an dem jedes Schiff zerschellt.“ Auch die Musik spielt in diesem spannungsgeladenen Stück eine wichtige Rolle: Sei es als stimmungsvolle Untermalung oder gar als Gesangseinlage der Darsteller selbst.

Publikum ist safe: Umsetzung Schutzkonzept
Die Vorstellungen finden unter Einhaltung aller erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Besucher statt: Reduzierte Zuschaueranzahl und viel Platz auf der Tribüne bedeuten aber vor allem auch eines: Ein ganz besonderes Theatererlebnis am idyllischen Seeufer. Die turbulente Komödie wird bis zum 14. August 21 mal gespielt.

Weitere Informationen: info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Was ihr wollt

Premiere: Donnerstag 16. Juli 2020, 20.30 Uhr

Aufführungen, jeweils 20.30 Uhr an folgenden Tagen:

Juli

Fr 17.7.  /  Sa 18.7.

Di 21.7.  /  Mi 22.7.  /  Do 23.7.  /  Fr 24.7.  /  Sa 25.7.

Di 28.7.  /  Mi 29.7.  /  Do 30.7.  /  Fr 31.7.

August

Di 4.8.  /  Mi 5.8.  /  Do 6.8.  /  Fr 7.8.  /  Sa 8.8.

Di 11.8.  /  Mi 12.8  /  Do 13.8.  / Fr 14.8.

Die Zuschauertribüne ist gedeckt.
Ab 18 Uhr Kassenöffnung. Um 20 Uhr geordneter Einlass reihenweise auf die Tribüne. Aufführungsdauer: 20.30 - ca. 22.30 Uhr.

Das Restaurant Schloss Seeburg in Bühnennähe serviert an den Theaterabenden ein spezielles Drei-Gang-Theater-Menü. Reservierungen über das See-Burgtheater.

Eintritt

CHF 54.- (1.-8. Reihe)

CHF 48.- (9.-10. Reihe)

Schüler, Studierende, Auszubildende CHF 20.-

10% Gruppenermässigung auf Eintritte ab 20 Personen

Eintritt & Theatermenü: CHF 109.- (Schüler, Studierende, Auszubildende CHF 75.--)

Kartenreservation

Die Kartenreservation ist verbindlich. Reservierte und nicht abgeholte Karten werden in Rechnung gestellt.

Per Mail: info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Telefonisch unter:
+41 (0)71 670 14 00 (Mo – Sa, 10.00 – 14.00 Uhr)

 


Nutzungsbedingungen

Spiel auf der Seebühne

Das Bühnenbild bindet auch in diesem Jahr das Kreuzlinger Seeufer in das Stück ein: Ein geschwungener, hölzerner Schiffssteg ist Schauplatz des lustvollen Bäumchen-wechsle-dich Spiels.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Cesario im Gespräch mit Orsino

Viola (Sofia Elena Borsani), die sich als Knabe Cesario tarnt, ist bis über beide Ohren in ihren Auftraggeber, Herzog Orsino (Giuseppe Spina), verknallt. Der wiederum hat sein Herz an die schöne Lady Olivia (Jeanne Devos) verloren...
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Tragik und Komik

Andrej Reimann zeigt in seiner Rolle des Narren wie nah Tragik und Komik beieinanderliegen können.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Intrigen auf Illyrien

Maria (Maria Lisa Huber) und der Narr (Andrej Reimann) führen nichts Gutes im Schilde…
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Rosenkavalier

Die trauernde Gräfin Olivia (Jeanne Devos) bekommt nebst Maria (Maria Lisa Huber) Liebesbekundungen von der als Knabe getarnten Viola (Sofia Elena Borsani) überbracht.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Musikalisches Bäumchen-wechsle-dich

Musik spielt im Stück eine große Rolle: Sei es als Gesangseinlage oder instrumentelles Intermezzo.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mann über Bord!

Florian Steiner in seiner Rolle als Sir Bleichenwang.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Schiffbruch auf dem Bodensee

Sir Bleichenwang (Florian Steiner) und Sir Tobi Rülp (Franz Josef Strohmeier) bewegen sich nah am Abgrund – sie sind tief in Intrigen verstrickt.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Verwirrspiel auf der Seebühne

Violas verschollen geglaubter Zwillingsbruder Sebastian (Samuel David Braun) wird von Antonio (Raphael Tschudi) gerettet und bringt noch mehr Chaos in die ohnehin verzwickten Liebeskonstellationen.
Bildnachweis: Mario Gaccioli
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen