See-Burgtheater, Aktuelle Pressemitteilung
02.05.2017, 6.351 Zeichen, 4 Bilder

Ödön von Horváth auf der Seebühne in Kreuzlingen

See-Burgtheater zeigt «Kasimir und Karoline»

Kontrastprogramm auf dem Jahrmarkt: Zwischen blinkenden Lichtern, Musik und Fressbuden geht Kasimir und Karoline ihre Liebe abhanden. Das See-Burgtheater zeigt das Stück von Ödön von Horváth auf der Seebühne in Kreuzlingen, die Hauptrollen übernehmen Maria Lisa Huber und Kasper Locher. Regisseurin Astrid Keller inszeniert das Stück auf einer direkt am See gelegenen Jahrmarktskulisse. Live-Musik kommt von Goran Kovacevic und dem Baro Drom Orkestar aus Florenz. Ein bunter Abend mit bitterem Ende, bei dem die Angst vor der potentiellen Austauschbarkeit in Beziehungen immer realer wird. Der fromme Wunsch «und die Liebe höret nimmer auf» bleibt schliesslich eine Utopie. Premiere ist am Donnerstag, 13. Juli 2017.

KAROLINE: «So. Und jetzt lass ich dich stehen»
Kasimir hat gerade seine Arbeit verloren, und nach der wirtschaftlichen Krise kommt bei Ödön von Horváth unweigerlich auch die private. Kasimirs Karoline hält nach jemand Besserem Ausschau – die Wege des Paares trennen sich. Auf dem Rummel flirtet Karoline mit dem Zuschneider Schürzinger (Florian Steiner) und lässt sich mit dessen Chef Rauch (Werner Biermeier) auf ein gewagtes Abenteuer im Auto ein, um gesellschaftlich aufzusteigen. Kasimir macht währenddessen Bekanntschaft mit dem Kleinkriminellen Merkl Franz (Lennart Lemster) und kommt dessen Freundin Erna (Tatjana Sebben) näher. Die Liebenden haben sich am Ende verloren, gesucht und nicht mehr gefunden; wie das Leben so spielt.

SCHÜRZINGER: «Es geht immer besser, besser – immer besser.»
Der radikale Entkitscher Ödön von Horvárth siedelt sein Stück 1932 auf dem Münchner Oktoberfest an – der Kontrastort schlechthin in der Zeit nach der schweren Wirtschaftskrise von 1929. Astrid Keller entkoppelt es vom diesem Ort und transformiert es in die Gegenwart: «Das Thema und die literarische Qualität von Horváth sind zeitlos», so die Regisseurin. 1987 beschäftigte sie sich schon einmal mit dem Stück – für das Theater Konstanz gab sie die Karoline. «Schon damals hat das Stück beim Publikum eine bleibende Wirkung hinterlassen, werde ich doch heute noch darauf angesprochen.»

MOTTO «Und die Liebe höret nimmer auf.»
Erstmals als musikalische Begleitung dabei ist das Baro Drom Orkestar, das als Jahrmarkt-Band fungiert. Das Repertoire der Band reicht von Klezmer über Balkan-Musik bis zu Power-Gypsy-Dance. Auf ihrer aktuellen CD hatte Goran Kovacevic als Gast mitgespielt. Als musikalisches Urgestein des See-Burgtheaters stellte der Akkordeon-Virtuose schliesslich die Verbindung her und übernimmt die musikalische Leitung des Stücks. Das Bühnenbild und die Kostüme gestaltet Beate Faßnacht. Zwischen 13. Juli und 10. August sind zwanzig Vorstellungen geplant. Kartenreservierungen sind schon jetzt möglich.

Weitere Informationen und Kartenreservation:
info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

 

«Und die Liebe höret nimmer auf », schrieb Horváth als Motto über das Stück.

Das ist ein Zitat aus dem Neuen Testament (Paulus, 1. Brief an die Korinther, 13/8, Das Hohelied der Liebe)
«Die Liebe ist langmütig, / die Liebe ist gütig. / Sie ist nicht eifersüchtig, / sie prahlt nicht / und bläht sich nicht auf. / Sie handelt nicht unschicklich, sucht nicht ihren Vorteil, sie lässt sich nicht herausfordern / und trägt das Böse nicht nach. / Sie freut sich nicht über das Unrecht, / sondern freut sich mit der Wahrheit. / Sie erträgt alles, / glaubt alles, / hofft alles, / hält allem stand. / Die Liebe hört niemals auf.»


Kasimir und Karoline

Premiere: Donnerstag 13. Juli 2017, 20.30 Uhr

Aufführungen, jeweils 20.30 Uhr an folgenden Tagen:

 

Juli

Do 13.7.  /  Fr 14.7.  /  Sa 15.7.

Di 18.7.  /  Mi 19.7.  /  Do 20.7.  /  Fr 21.7.  /  Sa 22.7.

Di 25.7.  /  Mi 26.7.  /  Do 27.7.  /  Fr 28.7.  /  Sa 29.7.

August

Mi 2.8.  /  Do 3.8.  /  Fr 4.8.  /  Sa 5.8.

Di 8.8.  /  Mi 9.8.  /  Do 10.8.

 

Ab 18 Uhr Einlass und Bewirtung. Aufführungsdauer: 20.30 - ca. 22.30 Uhr, eine Pause.

Das Restaurant Schloss Seeburg in Bühnennähe serviert an den Theaterabenden ein spezielles Drei-Gang-Theater-Menü.

Kultling Konzerte

Während des Seenachtfestes bietet der Verein kultling vom 11.8. bis zum 13.8. bei freiem Eintritt (Kollekte) diverse Konzerte am Bodenseeufer in Kreuzlingen an. Goran Kovacevic und das Baro Drom Orkestar, The China Shop Bulls und Herr Bitter sind bereits gebucht.

Weitere Informationen: www.kultling.ch

 

Eintrittspreise                                                           Eintritt & Theatermenü

CHF 54.-                                                                     CHF 109.-

Auszubildende CHF 20.-                                             CHF   75.-


10% Gruppenermässigung auf Eintritte ab 20 Personen

 

Kartenreservation

Die Kartenreservation ist verbindlich. Reservierte und nicht abgeholte Karten werden in Rechnung gestellt.

Ab sofort per Mail: info@see-burgtheater.ch    www.see-burgtheater.ch


Nutzungsbedingungen

Kasimir und Karoline

V.l.n.r.: Leopold Huber (Produktionsleitung), Astrid Keller (Regie, Produktion), Goran Kovacevic (musikalische Leitung) und Beate Faßnacht (Bühne, Kostüme) präsentieren das Bühnenbild von Kasimir und Karoline.
Bildnachweis: Laura Großklaus
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Plakatmotiv «Kasimir und Karoline»

Bildnachweis: See-Burgtheater
Bildinfos: 300dpi, 21x30cm
Bild herunterladen

Kasimir und Karoline auf der Seebühne

Bildnachweis: Laura Großklaus
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Astrid Keller als Karoline im Zelt am See

Stadttheater Konstanz Bild vom 3. Juni 1987.
Bildnachweis: Patrick Pfeiffer
Bildinfos: 300dpi, 15x10cm
Bild herunterladen