Geschäftsstelle ÖV Bodenseeraum, Pressemitteilung
14.12.2023, 9520 Zeichen, 4 Bilder

Neuerungen zum Fahrplanwechsel

Der öffentliche Verkehr am Bodensee wächst weiter zusammen (Schwerpunkt Bodenseeseite Nord)

Mit dem Fahrplanplanwechsel vom 10. Dezember 2023 wurden auch grenzüberschreitende Verbesserungen im öffentlichen Verkehr wirksam. Das Land Baden-Württemberg und der Kanton Schaffhausen haben im Hegau und am Bodensee mehr und schnellere Bahnverbindungen auf die Schiene gebracht.

Durch die Intensivierung der Zusammenarbeit der Landkreise, des Bundeslandes Vorarlberg sowie der Kantone entstehen neue grenzüberschreitende Bus- und Bahnverbindungen, etwa in den Räumen Schaffhausen/Konstanz oder Lindau/Bregenz. Außerdem weiten die vier Verkehrsverbünde am Bodensee die Gültigkeitsgebiete ihrer grenzüberschreitenden Kombitarife und des Bodensee Tickets für Bahn, Bus und Fähren aus.

Grenzüberschreitend gültige neue Liniennummern und gemeinsamer Liniennetzplan
Der Kanton Schaffhausen, das Land Baden-Württemberg und der Landkreis Konstanz führen mit den Bahnunternehmen grenzüberschreitende S-Bahn-Liniennummern bei den bestsehenden Linien ein: Die bestehende S6 Konstanz – Engen (Seehas) wird ergänzt um die Linien S61 Radolfzell – Stockach (Seehäsle), S62 Singen – Schaffhausen (Rhyhas), S64 Schaffhausen – Erzingen (Klettgau) und S65 Schaffhausen – Jestetten. Mit einem gemeinsamen Liniennetzplan der „S-Bahn Bodensee“, informieren die Partner von „ÖV Bodenseeraum“ zudem ab Januar 2024 online sowie an Bahnhöfen und in Zügen über das grenzüberschreitend abgestimmte Fahrplanangebot von Bahnen, Bussen und Fähren.

Grenzüberschreitende Nahverkehrstickets: Einfacher und weiter als jemals zuvor!
Die Tarif- und Verkehrsverbünde bodo, VHB, Ostwind und VMOBIL sowie der im Bodenseeraum tätigen Verkehrs- und Schifffahrtsunternehmen bauen die Zusammenarbeit auch bei den Tickets aus Die Geltungsbereiche des seit über 20 Jahren erfolgreichen Bodensee Tickets sowie der Kombitarife zwischen Ostwind und VMOBIL bzw. Ostwind und VHB werden deutlich erweitert.

  • Die «Zone Ost» des Bodensee Ticket gilt neu auch im gesamten Landkreis Ravensburg sowie bis ins Deggenhausertal. Das Bodensee Ticket für Bahn, Bus und Fähre reicht somit vom Rheinfall bei Schaffhausen über den gesamten Bodensee bis nach Oberstaufen im Allgäu, von Aulendorf oder Bad Wurzach in Oberschwaben bis in die Ostschweiz, einschliesslich des Appenzellerlands und somit bis zur Talstation der Säntisbahn.
    Die Preise des Bodensee Ticket müssen in Euro geringfügig erhöht werden. Tageskarte und 3-Tages-Pass bleiben dabei aber sehr attraktiv: Erwachsene fahren einen Tag lang in einer Zone (Ost oder West) bereits ab 24 Euro grenzüberschreitend im ÖV, für alle Zonen (Ost, West und Süd) kostet die Tageskarte nun 39 Euro. Familien mit zu zwei Erwachsenen und vier Kindern zahlen als Kleingruppe nur 48 Euro für die Zonen Ost+West. Die weiteren Ermässigungen mit nationalen Rabattkarten wie Halbtax, Bahncard oder Vorteilscard bleiben erhalten. Die Kursschifffahrt gewährt gegen Vorlage des regulären Bodensee Tickets wie gehabt einen Rabatt von 25 Prozent. Inhaber von Gästekarten Echt Bodensee Card oder BodenseeCard West erhalten ein besonderes Bodensee Ticket direkt bei den Tourist-Informationen.
    Mehr Infos: www.bodensee-ticket.com
  • Die Tickets der Kombitarife der Verbünde Verkehrsverbund Hegau-Bodensee (VHB) bzw. Verkehrsverbund Vorarlberg (VMOBIL) gibt es neu auch für Fahrten ins gesamte OSTWIND-Verbundgebiet. Bisher galt das nur im grenznahen Verbundgebiet. Diese Tickets sind jetzt auch online auf sbb.ch oder mobil auf den Apps von SBB oder Ostwind erhältlich.
    Neu gelangt man mit dem Kombitarif Ostwind/VHB also etwa von Stockach im Landkreis Konstanz über Radolfzell, den Thurgau, St.Gallen und die Säntisregion bis ins Sarganserland oder nach Liechtenstein, egal ob mit den Bahn- oder auch den Buslinien der Verbünde.

Mehr Verbindungen und ein neuer Betreiber auf dem Seehäsle
Das zwischen Radolfzell und Stockach verkehrende Seehäsle fährt neu wochentags bis 20:00 Uhr durchgehend alle halbe Stunde, ab 20:00 Uhr und am Wochenende stündlich. Die Züge dieser Verbindung reihen sich zudem künftig auch in das neue Liniennummernsystem der S-Bahn Bodensee ein und werden als S61 fahren.

Außerdem gibt es einen Betreiberwechsel: Das Seehäsle wird künftig im sog. Netz 54 von DB Regio Baden-Württemberg gefahren. Der neue Betreiber löst damit die über 20 Jahre tätige Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) ab. Er steht vor zahlreichen Herausforderungen: Mehr Fahrten erfordern mehr Personal und die eingesetzten Züge, die Regio Shuttle 1, werden nach und nach aus dem Betrieb genommen und modernisiert. Vor diesem Hintergrund wird die Inbetriebnahme für DB Regio durchaus anspruchsvoll.

Lückenschluss auf der Bodenseegürtelbahn
Auf der Bodenseegürtelbahn Radolfzell – Friedrichshafen schließen Land und DB Regio die letzten Lücken im Stundentakt: Jetzt verkehren die Züge der RB31 mit Abfahrt um 21.47 Uhr ab Radolfzell nach Friedrichshafen (Ankunft 22.52 Uhr) sowie um 0.19 Uhr ab Friedrichshafen Stadt in Richtung Radolfzell (Ankunft 1.20 Uhr) nicht nur am Wochenende, sondern jeden Abend. Damit ergibt sich im Fernverkehrsknoten Ulm neu auch eine letzte Verbindung um 22.47 Uhr mit Anschluss nach Radolfzell. Auf der Bodenseegürtelbahn kommen weiterhin die beliebten Fahrzeuge vom Typ LINT54 zum Einsatz.

Neues Buskonzept im Landkreis Lindau mit Verbindungen zum Nachbarn nach Vorarlberg
Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 wird im Landkreis Lindau (Bodensee) ein neues Buskonzept eingeführt. Durch dieses wird es im Landkreis zukünftig mehr Buslinien, eine höhere Vertaktung und neue, komfortable Busse im bodo-Design geben. Vielfach gibt es künftig ein Angebot im leicht verständlichen Taktfahrplan, Fahrten auch am Wochenende und verbesserte Anschlüsse von und zur Bahn.

Optimal integriert werden dabei die Vorarlberger Gemeinden in direkter Grenznähe: auf den Linien 121 und 126 Lochau – Hörbranz – Hohenweiler – Niederstaufen, 127 Lochau – Eichenberg – Möggers – Scheidegg – Hörbranz – Lindau, 129 Lochau – Lindau-Reutin bzw. 821 Bregenz – Scheidegg/Weiler wird die Zusammenarbeit mit dem Landbus Unterland in Vorarlberg vertieft.

Ausgebaut wird beim Landbus Bregenzerwald zudem die grenzüberschreitende Linie 890 von Oberstaufen im deutschen Landkreis Oberallgäu nach Lingenau/Egg bzw. Krumbach in Vorarlberg.

Bessere Verbindungen aus der Schweiz zum Ravensburger Spieleland
Der Bodenseekreis und die Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH (RAB) optimieren den Fahrplan auf der Achse Friedrichshafen – Tettnang. Damit erhalten Besucher des Ravensburger Spielelands aus der Schweiz, die die Fähre Romanshorn – Friedrichshafen benutzen, künftig in Friedrichshafen stündlich einen optimalen Anschluss zur Buslinie R45, die täglich im Stundentakt über Tettnang nach Ravensburg verkehrt und so das Ravensburger Spieleland anfährt. Auch in Gegenrichtung bestehen passende Verbindungen, dann mit ausreichend Übergangszeit in Friedrichshafen für eine entspannte und zuverlässige Heimreise in die Schweiz.

Jetzt auch an Wochentagen: Mit der S7 in unter einer Stunde von Lindau bis nach Romanshorn
Die bereits am Wochenende eingeführte S7 verbindet nun auch wochentags die Regionen am östlichen Bodensee. Zudem führen ÖBB und Thurbo als bewährte Kooperationspartner dieser Linie wochentags eine Frühverbindung ab Lindau-Reutin (5.52 Uhr) und Bregenz (6.00 Uhr) über St. Margrethen (6.09 Uhr) nach Romanshorn (6.43 Uhr) ein. Mit Umstieg in St.Margrethen auf den IR13 wird Zürich somit morgens ab Lindau eine halbe Stunde früher und komfortabler erreichbar als bisher. Die Regionalbahn Thurbo verbessert darüber hinaus in der Ostschweiz das Angebot auf den Linien S2 am frühen Morgen und auf der S5 zwischen den Hauptverkehrszeiten.

Vorarlberg: Viele Neuerungen bei der S-Bahn auf der Schiene und auch mehr Busse
Das bereits dichte Bahnangebot in Vorarlberg wird weiter ausgebaut: sowohl regional als auch über die Grenzen Vorarlbergs hinaus. Neben 21 neuen S-Bahn-Zügen mit 50 Prozent mehr Kapazität wird mit dem Angebotsausbau noch mehr Platz und damit mehr Komfort für alle Fahrgäste erreicht. Fahrgästen steht nun auch am Wochenende ein durchgehender Halbstundentakt bei der S-Bahn zur Verfügung. Die schnellen REX-Verbindungen starten in der Früh bereits um 5:30 Uhr ab Bludenz mit guter Anschlussmöglichkeit weiter bis nach München. Ab Lindau wird der REX-Grundtakt in Richtung Bludenz abends um eine Stunde verlängert. Grenzüberschreitend wird auch das Angebot der Linie R5 Feldkirch – St.Margrethen verbessert: hier stehen neue Fahrten zur Mittagszeit zur Verfügung.

Die größten Neuerungen und Verbesserungen im Regionalbusangebot in Vorarlberg werden im Fahrplan 2024 im Oberen Rheintal umgesetzt. Das dortige Busnetz wird umfassend optimiert und weiter ausgebaut. Acht neue Linien erweitern das Busangebot auch regionsübergreifend, in den Abendstunden am Wochenende und sie binden weitere Betriebsgebiete an.

  • Mehr Infos zur S-Bahn und zu den Buslinien Vorarlberg: www.vmobil.at

 

 

Hintergrundinformation: Auf Initiative der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) wurde zum 1. Januar 2023 die gemeinsame Gesellschaft «ÖV Bodenseeraum» gegründet. Eine Geschäftsstelle kümmert sich um die Kommunikation und Vermarktung des grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehrs im Bodenseeraum mit den bestehenden Marken Bodensee Ticket und S-Bahn Bodensee. Zudem entwickelt sie die Kundeninformation, die Tarifangebote und den Vertrieb grenzüberschreitender Fahrausweise über alle gängigen Distributionskanäle weiter. Die neue Gesellschaft ist Teil der IBK-Strategie für eine zukunftsfähige Mobilität und wird begleitet von der IBK-Kommission Verkehr. Für 2024 konnten bereits zahlreiche Verbesserungen in der grenzüberschreitenden Mobilität für Kundinnen und Kunden erzielt werden. Zu ÖV Bodenseeraum gehören neben den beteiligten Bahnunternehmen auch die Verkehrs- und Tarifverbünde, fünf Schifffahrtsunternehmen sowie die Kantone, die Landkreise und das Land Vorarlberg im Raum der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK).

Ansprechpartner für die Medien zu Fragen grenzüberschreitende ÖV-Angebote im Bodenseeraum:

Geschäftsstelle ÖV Bodenseeraum
Jean-Christophe Thieke, Geschäftsführer
thieke@oev-bodenseeraum.org
Mobil: +41 77 4455448

Für Fragen zu den einzelnen Linien / Verbindungen im örtlichen oder auf eine Linie begrenzten Kontext wird primär um Kontaktaufnahme mit den einzelnen Ämtern, Betreibern bzw. Verbünden gebeten.


Nutzungsbedingungen

Die Bodenseeguertelbahn B31 bei Schloss Maurach

Die letzten Taktlücken am Abend wurden geschlossen: Die RB31 auf der Bodenseegürtelbahn zwischen Radolfzell und Friedrichshafen, hier bei Schloss Maurach am Überlinger See.
Bildnachweis: JC Thieke
Bildinfos: 4000x2667px
Bild herunterladen

Buszug am Säntis

Mit der Bahn, dem Postauto und dem Bodensee Ticket geht es bis zum Säntis.
Bildnachweis: Säntisbahnen
Bildinfos: 4000x2670px
Bild herunterladen

Bodensee Ticket mit erweiterten Zonen

Das Bodensee Ticket basiert auf einem Dreizonenplan. Die Zone West enthält zusätzlich die Fähre zwischen Meersburg und Konstanz, die Zone Ost den Fährverkehr Friedrichshafen-Romanshorn. Die Zone Ost wurde ausserdem auf 2024 auf alle Orte im Landkreis Ravensburg erweitert. Die Zonen Ost und West können einzeln ausgewählt oder kombiniert werden. Das Dreizonen-Ticket enthält ausserdem die Zone Süd und damit zusätzlich den Geltungsbereich des schweizerischen Appenzellerlands.
Bildnachweis: ÖV Bodensee
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

S7 Romanshorn - Lindau auf der Rheinbrücke zwischen St. Margrethen und Lustenau

Die S7 Lindau - Romanshorn bringt Ausflügler in neuer einer halben Stunde nach Rorschach, von wo aus sich das Appenzellerland per Bergbahn für tolle Ausflüge erschliesst.
Bildnachweis: Thurbo AG / René Schwaninger
Bildinfos: 18x12cm, 300dpi
Bild herunterladen