Radolfzell am Bodensee, Basispressetext
14.01.2021, 14.208 Zeichen, 7 Bilder, Langfassung

Radolfzell richtet 2021 die Heimattage Baden-Württemberg aus

Ein Jahr voller Facetten von „Heimat“

Radolfzell am Bodensee ist 2021 ein Jahr lang Gastgeber und Ausrichter der Heimattage Baden-Württemberg. Das vom Land 1978 initiierte Projekt gibt Jahr für Jahr einer anderen Stadt oder Gemeinde die Gelegenheit, die vielen Facetten des Begriffs „Heimat“ für sich auszuloten und sich zu präsentieren. Die Radolfzeller Planerinnen und Planer stehen dabei vor einer besonderen Herausforderung: Sie haben sich – bedingt durch die Corona-Pandemie – auf verschiedene Durchführungsszenarien einzustellen.

Veranstaltungsplanung unter Pandemie-Vorzeichen
Die Planungsgruppe bei der Geschäftsstelle der Heimattage tritt im jetzigen Herbst bei stark steigenden Infektionszahlen in die Phase der Detailorganisation ein. Das stellt sie vor große Herausforderungen. Die Winter-Veranstaltungen werden neu konzipiert. Für Frühjahr und Sommer werden unterschiedliche Szenarien geplant. Ministerpräsident Winfried Kretschmann erklärt dazu: „Ich bin froh, dass die Stadt Radolfzell an der Ausrichtung der Heimattage festhält und sich gleichzeitig bereithält, die Umsetzung der Veranstaltungen wach und flexibel sich ändernden Bedingungen anzupassen. Dieses Engagement wird sich lohnen, da bin ich sicher. Denn Heimat ist wichtiger denn je, die Heimattage Baden-Württemberg sind wichtiger denn je.“ Oberbürgermeister Martin Staab führt weiter aus: „Wir möchten Wege suchen und finden, wie wir Brauchtum, Musik und Wissensvermittlung Raum geben und dabei miteinander im Kontakt bleiben können – gerade in dieser Zeit. Denn auch das ist es, was Heimat ausmacht: dass wir in unseren Gemeinwesen, unserer Stadt und unserem Land, miteinander in Verbindung sind. Dieser Herausforderung möchten wir uns stellen, mit Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein, um die Heimattage sicher für alle Beteiligten zu gestalten.“

Drei Themenfelder setzen die Akzente
Brauchtum mit Fasnacht und Trachten, Naturschätze und Naturschutz sowie Radolfzell als Musikstadt mit über 2.000 musizierenden Bürgerinnen und Bürgern – das sind die Themen, die für die Identität der drittgrößten Stadt am Bodensee ganz wesentlich sind. Als inhaltliche Schwerpunkte prägen sie das Programm der Heimattage – an Themenwochenenden von Frühjahr bis Herbst und im Rahmen von Ausstellungen und Einzelaktionen, die bereits im Januar beginnen. Als Organisatoren mit dabei sind neben vielen anderen die Narren- und Trachtenvereine, die Naturschutzorganisationen und die vielen Musikensembles der Stadt. Die sechs Teilorte der Stadt – Böhringen, Güttingen, Liggeringen, Markelfingen, Möggingen und Stahringen – organisieren außerdem eigene Bürgerprojekte, mit denen sie sich bunt, kreativ und modern präsentieren.

Angebote übers ganze Jahr
Offizieller Auftakt der Heimattage ist der digitale Neujahrsempfang am 17. Januar 2021 mit der Übergabe der Heimattage-Fahne von Sinsheim an Radolfzell, mit einer Ansprache von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der Neujahrsrede von Oberbürgermeister Martin Staab. Ursprünglich als große Veranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger gedacht, wird nun ein Film auf Youtube abrufbar sein, der in Stuttgart und Radolfzell aufgenommen wurde. Im Jahreslauf wird es dann Themenwochenenden, Ausstellungen und Konzerte geben. Traditionelle Herzstücke der Heimattage sind der Baden-Württemberg-Tag am 8. und 9. Mai und die Landesfesttage vom 10. bis 12. September.

Brauchtum: Anker für das Heimatgefühl
Heimat findet für ganz viele Bürgerinnen und Bürger ihren Ausdruck im gelebten Brauchtum. Die Fasnacht im Winter und das große Hausherrenfest für die Stadtheiligen im Sommer sind es, worauf man hinfiebert und plant. Für Besucherinnen und Besucher war zum Thema Fasnacht vorgesehen, sie ins sozusagen „Heiligste“ vorzulassen, in die Häuser der Narrenzünfte. Dort sollten sie in deren Geschichte eingeführt und mit dem jeweiligen Häs bekannt gemacht werden. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens wird dieses Vorhaben in ein ambitioniertes Filmprojekt umgewandelt, das von REGIO TV umgesetzt wird. So bleibt auf jeden Fall etwas von dem Projekt über 2021 hinaus bestehen!

Lebendiges Brauchtum vermitteln
Die Ausstellung „Trachten Leben!“ erzählt ab 20. März im Stadtmuseum die Geschichte der Wiederbelebung der Radolfzeller Tracht mit ihrer goldenen Radhaube vor 100 Jahren: Der umtriebige Pfarrer Hermann Sernatinger gründete 1921 die Trachtengruppe „Alt-Radolfzell“. Beim Aktionstag „Radolfzell in Tracht“ am 24. April laden rund 120 Mitglieder der auch heute noch sehr aktiven Gruppe dazu ein, auf Tuchfühlung mit den kostbaren Trachtengewändern zu gehen. Bei Workshops, etwa zum Klöppeln und Fahnenschwingen, geben sie Fertigkeiten weiter, die eng mit dem lokalen Brauchtum verbunden sind. Den Tag beschließt eine Theateraufführung der Trachtengruppe, geschrieben und inszeniert von Romy Bromma.

Aus dem ganzen Land kommen ein paar Monate später Trachtengruppen zum großen Landesfestumzug am 12. September zusammen. Sie sorgen für einen wahren Augenschmaus, wenn sie die Vielfalt der althergebrachten Sonntagskleidung live vor Augen führen. Auch internationale, in Radolfzell ansässige Gruppierungen sind eingeladen, sich mit ihrer jeweiligen Landestracht zu präsentieren.

Die vielen Facetten von „Heimat“
Doch was klingt außerdem an, wenn der Begriff der Heimat fällt? Die Ausstellung „Patchwork Heimat“ geht der Frage nach, was Heimat heute für die unterschiedlichen Menschen bedeutet, aus denen sich die Radolfzeller Stadtgesellschaft zusammensetzt. Für Jugendliche, für Senioren, für Kleinfamilien, Narrenvereinsmitglieder, Schutzsuchende usw. Ist es mal nur ein vertrauter Geruch, eine Gruppe geliebter Menschen, ein Ort, an dem man sich einmal wohl gefühlt hat oder doch einfach der Herkunftsort? Eine Studierendengruppe der Universität Konstanz aus dem Fachbereich Ethnologie hat zu diesen Fragen in Radolfzell geforscht. Vorgestellt werden die visuell aufbereiteten Ergebnisse ab Ende März in der Villa Bosch.

Die Musikstadt Radolfzell erklingt!
Rund 2000 aktive Musiker kommen in Radolfzell auf circa 32.000 Einwohner. Sie engagieren sich in den vielen Musikvereinen, Orchestern und Chören der Stadt. Musik stiftet Gemeinschaft und Zugehörigkeit. Vom Wir-Gefühl der musikbegeisterten Einwohner getragen, nutzt Radolfzell dieses Potenzial schon lange, um sich als „Musikstadt am Bodensee“ zu präsentieren. Auch die Besucherinnen und Besucher der Heimattage werden den besonderen musikalischen Puls der Stadt fühlen können. Einer der Höhepunkte ist das 3. Seefestival am Konzertsegel vom 10. bis 13. Juni. Mit diesem Format wird die musikalische Vielfalt Baden-Württembergs gefeiert. Am 9. Oktober wird die ganze Stadt beim großen Straßenmusikfestival zur offenen Bühne.

Sensibilisierung für den Wert der Natur
Der Bodensee, die intakte Natur um Radolfzell herum und die mehreren, teilweise sehr alten Naturschutzgebiete in Radolfzell und den Ortsteilen sind ein besonders liebevoll gehüteter Schatz der Stadt und des Landes. Rund 82 Prozent der gesamten Fläche der Großen Kreisstadt sind als Schutzgebiete ausgewiesen. Sechs Naturschutzverbände und das Max-Planck-Institut für Ornithologie haben in Radolfzell ihren Sitz. An zwei Themenwochenenden, den Naturerlebnistagen am 17. und 18. April in Möggingen sowie am 16. und 17. Oktober am Seeufer, sensibilisieren sie Groß und Klein mit Führungen, Aktionen und Präsentationen für die Bedeutung von Artenvielfalt und Klimaschutz sowie Gesundheit, Wasser und Kulinarik.

Die Herzstücke der Heimattage
Klassiker und feste Bestandteile der Heimattage sind alljährlich der Baden-Württemberg-Tag, die Landesfesttage und die Verleihung des Landespreises für Heimatforschung. Beim Baden-Württemberg-Tag am 8. und 9. Mai präsentieren traditionell die Ausrichterstadt und das Land gemeinsam mit bis zu 150 Ausstellern ihre wirtschaftliche und touristische Seite. In diesem Rahmen widmet sich außerdem eine Ausstellung im Milchwerk dem Themenfeld Zukunft und Versorgung mit Fragen wie: Wie werden wir uns in Zukunft kleiden? Wie werden wir uns in Zukunft ernähren? Und wie bewegen? Anschauen, ausprobieren und entdecken ist in dieser Schau angesagt. Durchgeführt wird sie von Radolfzeller und regionalen Unternehmen aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung. Die Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee, Handwerkskammer Konstanz und der Radolfzeller Gewerbeverein begleiten das Ausstellungsprojekt mit ihrer Expertise.

Bunt und kreativ: Bürgerprojekte der Ortsteile
Was wäre die Stadt Radolfzell ohne ihre sechs Ortsteile? Mitten in der Natur gelegen, sind Böhringen, Güttingen, Liggeringen, Markelfingen, Möggingen und Stahringen eigene und auch selbstständige Einheiten. Sie tragen mit kreativen Projekten wesentlich zur Programmfülle der Heimattage bei. Beim regelmäßigen „Dinner in BUNT“ in Böhringen kommen Einheimische und Gäste zehn Mal am Samstagabend zum gemeinsamen Essen zusammen. Das Mögginger Erfolgsensemble rund um Jürgen Karrer und Michael Maisch bringt mit vielen Laien an vier Terminen das eigens kreierte Singspiel „De Bue und die Fischerin“ auf die Bühne. Und die Künstlerin Victoria Graf veranstaltet in verlassenen Böhringer Scheunen und Wohnhäusern ihre Reihe 778-Ortszeit. Es ist eine Gemeinschaftsausstellung, in diesem Jahr zum Thema Heimat. Ein Dorffest in Stahringen mit dem Titel „Unser Dorf – Unsere Heimat“, der Güttinger „Hometdag“ und ein Se(e)renadenkonzert des Musikvereins Markelfingen stehen ebenfalls im Kalender.

Mehr Informationen: Geschäftsstelle der Heimattage Baden-Württemberg Radolfzell 2021, Güttinger Str. 19, 78315 Radolfzell, www.heimattage-radolfzell.de.

 

Save the Dates! Veranstaltungstermine im Überblick

ACHTUNG: Die Veranstaltungen im Rahmen der Heimattage werden angesichts der Corona-Pandemie in unterschiedlichen Szenarien geplant, um so für alle Beteiligten ein sicheres Erlebnis zu schaffen. Den aktuellen Planungsstand findet man immer unter www.heimattage-radolfzell.de

17.01.2021: „Digitaler Neujahrsempfang“: Film mit Übergabe der Heimattage-Fahne von der Stadt Sinsheim (OB Jörg Albrecht) an die Stadt Radolfzell (OB Martin Staab), eine Ansprache von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der Neujahrsrede von Oberbürgermeister Martin Staab.

06./07.02.2021: Narrenreise

20.03.2021: Sonderausstellung „Trachten Leben!“ im Stadtmuseum

28.03.-10.10.2021: Ausstellungsprojekt mit der Universität Konstanz zum Thema „Heimat im Alltag“ in der Villa Bosch

17./18.04.2021: Naturerlebnistage in Möggingen

24.04.2021: „Radolfzell in Tracht“ (Internationaler Bodensee Trachtentag auf der Insel Mainau, geplant für 25.04.2021 entfällt)

08./09.05.2021: Baden-Württemberg-Tag mit Ausstellungseröffnung „Wirtschaft&Zukunft“ im Milchwerk

11.-13.06.2021: 3. Seefestival am Konzertsegel „Neue Ufer“

September 2021: Ausstellung „Gut beTRACHTet“

10.-12.09.2021: Landesfesttage

12.09.2021: Landesfestumzug

10.09.2021: Verleihung der Heimatmedaille

11.09.2021: Brauchtumsabend

09.-10.10.2021: Straßenmusikfestival meets „Musik uff de Gass“

16./17.10.2021: Naturerlebnistage am Bodenseeufer

19.11.2021: Verleihung Landespreis für Heimatforschung

 

Die Ortsteil-Bürgerprojekte im Überblick

25.-28.06.2021: Singspiel „De Bue und die Fischerin“, Jürgen Karrer, Michael Maisch und Ensemble, Möggingen

19./20.06.2021: Güttinger Hometdag, Dorfgemeinschaft Güttingen

19.06.2021: Serenadenkonzert, Musikverein Markelfingen

18.-19.09.2021: Unser Dorf – Unsere Heimat, Dorffest Stahringen

30.09.-03.10.2021: 778-Ortszeit-HEIMAT, Böhringen

Dinner in BUNT, Böhringen: April bis Dezember 2021

Aktionstag „Heimat auf dem Bodanrück“ in Liggeringen

Buchprojekt aus Möggingen „Zämme Xammelt“

Filmprojekt aus Markelfingen über das Dorfleben vom Verein Markelfingen attraktiv

(Änderungen vorbehalten, weitere Projekte in Planung)


In Kürze: Die Heimattage Baden-Württemberg 

Seit 1978 gibt es die Heimattage Baden-Württemberg. Sie sind ein gemeinschaftliches Veranstaltungsformat einer Kommune und des Landes Baden-Württemberg. Jedes Jahr werden sie in die Hand einer anderen Stadt, Gemeinde oder eines kommunalen Verbundes gelegt. Von der bisher kleinsten Stadt Engen mit 11.000 Einwohnern bis zur Großstadt Karlsruhe mit 311.000 Einwohnern reicht das Spektrum der bisherigen Ausrichterorte. Die fachliche Begleitung der Heimattage Baden-Württemberg übernimmt der Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg. In diesem Gremium sind die Verbände der ehrenamtlichen Heimatpflege und die für Heimatpflege zuständigen Landesbehörden gebündelt. Verantwortlich für die Durchführung der Heimattage ist zwar die ausrichtende Kommune, jedoch sind wichtige Entscheidungen mit dem regional zuständigen Arbeitskreis Heimatpflege abzustimmen. 2020 sollten die Heimattage in Sinsheim stattfinden, mussten aber aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im April abgesagt werden. 1978 machte Konstanz den Anfang als Ausrichterstadt der Heimattage, 2021 kehren sie erstmals wieder an den Bodensee zurück.


Nutzungsbedingungen

Heimattage Baden-Württemberg 2021 in Radolfzell

Radolfzell am Bodensee ist 2021 ein Jahr lang Gastgeber und Ausrichter der Heimattage Baden-Württemberg. Das vom Land 1978 initiierte Projekt gibt Jahr für Jahr einer anderen Stadt oder Gemeinde die Gelegenheit, die vielen Facetten des Begriffs „Heimat“ für sich auszuloten und sich zu präsentieren.
Bildnachweis: Achim Mende
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Heimatgefühl in Radolfzell

Anlässlich der Heimattage dreht sich im Jahr 2021 in der drittgrößten Stadt am Bodensee alles um den Begriff der "Heimat" und was sie für die Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger bedeutet. Die drei Felder Brauchtum, Naturschätze und Radolfzell als Musikstadt setzen thematische Schwerpunkte.
Bildnachweis: Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH, Kuhnle+Knödler
Bildinfos: 16x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Anker für das Heimatgefühl

Heimat findet für viele Bürgerinnen und Bürger ihren Ausdruck im gelebten Brauchtum mit Fasnacht und Trachten. Im Rahmen der Heimattage entsteht mit REGIO TV ein ambitioniertes Filmprojekt, das sich den traditionellen Radolfzeller Narrenzünften widmet.
Bildnachweis: Kuhnle & Knödler
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Lebendiges Brauchtum

Für viele Menschen ist Brauchtum unmittelbar an das Heimatgefühl geknüpft. So auch in Radolfzell mit der Fasnacht und Trachten. Verschiedene Veranstaltungen sind den traditionellen Gewändern gewidmet, etwa die Ausstellungen "Trachten Leben" (ab 20. März 2021) oder "Gut beTRACHTet" (ab September 2021).
Bildnachweis: Ilja Mess
Bildinfos: 15x22.5cm, 300dpi
Bild herunterladen

Den Bodensee zu Wasser erkunden

Mit der MS Radolfzell lässt sich der Bodensee einfach und aussichtsreich erkunden. Das Thema "Wasser" wird auch bei den Heimattagen aufgegriffen. Wie etwa bei den beiden Themenwochenenden der Naturerlebnistage im April und Oktober (nebst Naturschutz, Gesundheit und Kulinarik).
Bildnachweis: Ilja Mess
Bildinfos: 15x22.5cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Apfellehrpfad in Möggingen

Malerische Wiesen, Wälder und Hänge mit Obstbäumen zeichnen den Ort Möggingen aus. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Mindelsee und dem BUND Naturschutzzentrum. Am 17. und 18. April finden hier im Rahmen der Heimattage die Naturerlebnistage statt. Führungen, Aktionen und Präsentationen zeigen auf anschauliche Weise die Bedeutung von Natur, Artenvielfalt und Umweltschutz auf.
Bildnachweis: TSR GmbH, Kuhnle & Knödler
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Radolfzeller Naturschätze

An zwei Themenwochenenden, den Naturerlebnistagen am 17. und 18. April in Möggingen sowie am 16. und 17. Oktober am Seeufer, sensibilisieren sechs Naturschutzverbände und das Max-Planck-Institut für Ornithologie Groß und Klein mit Führungen, Aktionen und Präsentationen für die Bedeutung von Artenvielfalt und Klimaschutz sowie Gesundheit, Wasser und Kulinarik.
Bildnachweis: Ilja Mess
Bildinfos: 15x22.5cm, 300dpi
Bild herunterladen