REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V., Aktuelle Pressemitteilung
12.04.2018, 6.408 Zeichen, 9 Bilder, Kurzfassung

Neue Broschüre stellt über 70 Gärten und Parks am westlichen Bodensee vor

Garten-Rendezvous zwischen See und Vulkanen

Das beliebte Garten-Rendezvous am Bodensee ist 2018 um Gärten der Vulkanlandschaft des Hegaus erweitert worden. Eine neue Broschüre stellt die über 70 Oasen vor, Radrouten ergänzen die grünen Ausflugstipps. Alle teilnehmenden Gärten und Parks, Tourenvorschläge und Veranstaltungstipps finden sich in der Broschüre „Grenzenloses Garten-Rendezvous am westlichen Bodensee“. Bestellung oder Download unter www.bodenseewest.eu.

Vom Klettgau über Schaffhausen, von Singen über die Insel Reichenau bis zum Thurgau erstreckt sich das Gartenland am westlichen Bodensee. In der privaten Hand gastfreundlicher Besitzer liegen ganze 25 Gärten der über 70 Refugien. Der Name „Rendezvous“ darf dabei wörtlich genommen werden: Gartenfreunde treffen sich hier zum Austausch und teilen ihre Freude am Blühen und Gedeihen.

Gartenglück mit Seeblick
Den Blick aufs Wasser haben gleich mehrere der teilnehmenden Gärten gemeinsam. Direkt am Ufer der Klosterinsel Reichenau breitet sich das weitläufige und stets frei zugängliche Gartenreich von Karin Böhler aus. Im schweizerischen Mammern, wo der Bodensee sich bereits zum Rhein verengt, liegt die Gartenanlage von Familie Kohler. Das 2.000 Quadratmeter große Blumenparadies ist von Birnenplantagen umgeben und bietet eine traumhafte Aussicht auf den Untersee. Geradezu kaiserlich ist der Blick von der Parkanlage des Schweizer Napoleonschlosses auf dem Arenenberg. Eine gelungene Kombination aus Zier- und Nutzgarten präsentiert Elke Kämmerer in ihrer grünen Oase in Gaienhofen-Gundholzen auf der Halbinsel Höri. Unzählige englische und historische Rosen gedeihen hier, aber auch Obstbäume und Gemüse. Zum Verweilen laden die vielen Sitzgelegenheiten im Seegarten der Künstlerin Marianne Hagemann ein.

Grüne Oasen am Fuß von Vulkanen
Lohnenswert ist im Garten des Singener MAC Museum Art & Cars nicht nur der Blick auf den berühmten Hegauvulkan Hohentwiel. Auch die Skulpturen, etwa des Skandal-Bildhauers vom Bodensee, Peter Lenk, ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Im Duft- und Schaugarten Syringa wachsen am Fuß des Hohenstoffeln Raritäten wie die Schokoladenduftpflanze, die Gummibärchen- oder Mohnbrötchenblume aber auch die unterschiedlichsten Salbei-, Minze- und Basilikumvarianten. Romy und Helmut Haitz widmen sich in ihrem Garten der Symbiose von Skulptur- und Blumenkunst. Futuristisch-mythische Kreaturen aus alten Biberschwanz-Dachziegeln und Keramik zieren die Blumenbeete des Künstlergartens. 110 Pflanzen sollen in der Bibel erwähnt sein. 31 davon hat die Kräuterpädagogin Waltraud Möhrke in ihrem Bibelgarten in Tengen-Weil angepflanzt.

Gartenrouten per Pedal
Per Pedal lassen sich die schönsten Gärten auf fünf Routen ideal verbinden. Die erste kombiniert sogar Rad- und Schiffsstrecken und führt von der Insel Reichenau nach Radolfzell, dann über den Bodanrück nach Allensbach und wieder zurück auf die Insel. Weitere verlaufen über die Halbinsel Höri, zur Radolfzeller Aach und über den Thurgauer Seerücken. Die Garten-Rendezvous-Broschüre bietet dazu Kartenausschnitte mit Routenverlauf, Streckenprofile und GPS-Daten.

Informationen und Bestellung der Broschüre „Grenzenloses Garten-Rendezvous“ bei „Regio Konstanz Bodensee Hegau e. V.“, Im Kohlgarten 2,
D-78343 Gaienhofen, Tel. +49 7735 91 90 55, info@bodenseewest.eu oder per Download unter www.bodenseewest.eu

 

SERVICE

Broschüre „Grenzenloses Garten-Rendezvous“ auf Abruf
Die handliche Broschüre „Grenzenloses Garten-Rendezvous“ umfasst 110 informative Seiten mit allen Anschriften und Öffnungszeiten. Sie ist in jeder Tourist-Information der Region kostenlos erhältlich oder kann bestellt werden bei „Regio Konstanz Bodensee Hegau e. V.“, Im Kohlgarten 2, D-78343 Gaienhofen, Tel. +49 7735 91 90 55, Fax +49 7735 91 90 56, info@bodenseewest.eu. Per Download ist sie unter www.bodenseewest.eu erhältlich.

 

Wiege der Gartenkultur: Strabos Kräutergarten auf der Reichenau
Entscheidende Impulse für die Gartenkultur gingen von den Klöstern aus. Einer der ältesten Klostergärten, der „Hortulus“, das Gärtlein des Abtes Walahfrid Strabo entstand von 830 bis 840 und wurde in einem Lehrgedicht „De cultura hortorum“ beschrieben. 1991 wieder angelegt und seither liebevoll gepflegt, kann der Kräutergarten beim Münster jederzeit besucht werden. Zahlreiche öffentliche Führungen vom 26. April bis Ende September. Info: Tourist-Information, Pirminstraße 145, D-78479 Insel Reichenau,
Tel. +49 (0) 97534 9207-0, www.reichenau-tourismus.de 


Veranstaltungstipps

19. Mai 2018: Kräutermarkt am Konzertsegel Radolfzell

26.-27. Mai 2018: Hohenstoffeln-Kräutertage im Duft- und Kräutergarten Syringa, Hilzingen-Binningen

26.-27. Mai 2018: Besichtigung des Künstlergartens von Marianne Hagemann

30. Juni / 7. Juli 2018: Mondscheinführungen durch den Duftgarten, Duft- und Kräutergarten Syringa, Hilzingen-Binningen

8. September 2018: Lange Nacht der Bodenseegärten im MAC Museum Art & Cars, Singen, und im Park von Schloss Arenenberg, Salenstein (CH)

7. Oktober 2018: Führung rund um den Apfel, Streuobstpfad Gailingen

 

Urlaub mit Chauffeur!
Gästekarte wird Fahrschein
Kostenlos mit Bus und Bahn fahren Übernachtungsgäste vieler Orte am westlichen Bodensee. Die von den Beherbergungsbetrieben auf der Halbinsel Höri, in Radolfzell und in Stockach, in Allensbach und auf der Reichenau, in Gailingen, Steisslingen und Bodman-Ludwigshafen ausgegebene VHB-Gästekarte gilt im ganzen Landkreis Konstanz inklusive Stein am Rhein und bis Überlingen als Fahrschein. Außerdem enthalten: 20 Prozent Ermäßigung bei der Untersee-Schifffahrt, reduzierte Eintritte in Museen und günstige Leihgebühren für Fahrräder oder Boote. 

Informationen: Regio Konstanz Bodensee Hegau e. V., Im Kohlgarten 2,
D-78343 Gaienhofen, Tel. +49 7735 91 90 55, Fax +49 7735 91 90 56, info@bodenseewest.eu oder unter www.bodenseewest.eu


Nutzungsbedingungen

Duft- und Kräutergarten Syringa

Auf 6.000 m² Freigelände wurde ein einzigartiger Duft- und Würzkräuter-Schaugarten geschaffen.
Bildnachweis: Syringa Duftpflanzen, Fotograf Roland Krieg
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mediterraner Flair

Im Rosengarten Böhler auf der Insel Reichenau finden Naturbegeisterte eine Vielzahl an Rosen, Lavendelbüschen und mediterranen Ornamenten.
Bildnachweis: Bodenseegärten
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Symbiose aus Kunst und Natur

Im Garten Hagemann in Allensbach am Untersee gibt es neben der Natur auch noch Künstlerisches zu entdecken.
Bildnachweis: Willy Meyer
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Seeblick im Privatgarten Kohler

Ein Schwerpunkt des Gartens sind Rosen: englische, moderne und alte Sorten.
Bildnachweis: 15x10cm, 300dpi
Bildinfos: Garten Kohler
Bild herunterladen

600-jährige Gartentradition

Darauf blickt das Schlossgut Arenenberg zurück, dessen Lustgarten bereits im Mittelalter angelegt wurde.
Bildnachweis: Helmuth Scham
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Bibelgarten vom Waltraud Möhrke

10 Pflanzen sollen in der Bibel erwähnt sein. 31 davon hat die Kräuterpädagogin Waltraud Möhrke in ihrem Bibelgarten in Tengen-Weil angepflanzt.
Bildnachweis: Waltraud Möhrke
Bildinfos: 11x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Grüne Vielfalt

Titelblatt der Broschüre "Grenzenloses Garten-Rendezvous"
Bildnachweis: Petra Bruttel
Bildinfos: 11x21cm, 300dpi
Bild herunterladen

Privatgarten Kämmerer

Unzählige englische und historische Rosen gedeihen in Elke Kämmerers grüner Oase auf der Halbinsel Höri.
Bildnachweis: Privatgarten Kämmerer
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Skulpturen und Figuren im Privatgarten Haitz

Skulpturen aus einer Kombination aus ca. 170 Jahre alte Biberschwanz-Dachziegel sowie Keramik verleihen dem Garten in Rielasingen einen besonderen Charme.
Bildnachweis: Privatgarten Haitz
Bildinfos: 7x9cm, 300dpi
Bild herunterladen