Netzwerk Bodenseegärten, Pressemitteilung
15.03.2017, 14.350 Zeichen, 14 Bilder

Gewachsen, gefördert und zum Feiern aufgelegt

Die Bodenseegärten im Jahr 2017

Der Verein Bodenseegärten bringt Kultur in die Gärten. Er präsentiert 2017 fünf neue Mitglieder und ist so auf 19 Partner angewachsen. Die Lange Nacht der Bodenseegärten findet auch diesen Sommer statt – und bekommt ein Nachmittagsprogramm für Familien. Der neu geschaffene Bodenseegärten Preis wird im Mai erstmals auf der Mainau verliehen und soll kreative und liebevoll gepflegte Gärten belohnen. Das Netzwerk etabliert sich zunehmend als wichtiger Förderer des Gartentourismus am Bodensee und die Mitglieder profitieren von der Vernetzung durch das erfolgreiche Interreg-Projekt.

Neues Schweizer Mitglied: Seeburgpark Kreuzlingen
Der Seeburgpark direkt am Kreuzlinger Hafen konnte bereits bei der Langen Gartennacht 2016 Bodenseegärtenluft schnuppern und ist seit diesem Jahr Mitglied im Verein. Er umgibt das Schloss Seeburg und ist mit seiner Länge von 2,5 Kilometern der größte öffentliche Natur-Erlebnis-Park am Bodensee. Neben einem Spazierweg direkt am Wasser bietet die Gartenanlage auch viel Action. Kinder lieben den Tierpark mit alten Tierrassen, außerdem gibt es eine Wollschweininsel und einen Heil- und Gewürzpflanzengarten. Als Spielort für Open Air Theater und Konzerte sind regelmäßig Kulturevents im Seeburgpark angesiedelt. Das Seemuseum, umgeben von alten Baumbeständen und wechselfeuchten Biotopen, holt die Themen Schifffahrt und Fischerei an Land.

Herz der ehemaligen Landesgartenschau Singen jetzt bei den Bodenseegärten
Weiteres Neumitglied in kommunaler Hand ist der Stadtgarten Singen. Angelegt wurde er 1909 zwischen Aach und Mühlkanal auf der Kessler-Insel, bei der Landesgartenschau 2000 wurde er zum Herzstück der Ausstellung. An den Stadtgarten grenzen der neue Stadtpark mit seinen ausgedehnten Gräser- und Staudenbeeten und weitläufige Streuobstwiesen. Im Stadtgarten liegt der Schaffhauser Kräutergarten, der von der Stadt Schaffhausen anlässlich der Landesgartenschau gestiftet worden ist.

Garten mit Haus statt Haus mit Garten
Nahe der St. Leonhard-Kapelle in Überlingen gibt es ein weiteres Neumitglied. Hierhin pilgerten bis zum 18. Jahrhundert Wallfahrer, um sich einen Ablass zu beschaffen und den Vieh-Patron um seinen Beistand zu bitten. Das Parkhotel St. Leonhard in direkter Nachbarschaft trägt den gleich Namen wie die Kapelle – und hat dazu einen deutlichen grünen Schwerpunkt. Hoch über dem See gelegen umgibt das Hotel ein 70 Hektar großer Park, den nicht nur die Gäste lieben. Von den Aussichtsterrassen blickt man den Hang hinab aufs Wasser. Über Buschgruppen aus Taxus, Kirschlorbeer, Feigen und Wacholder öffnen sich Blickachsen zum See, zur Mainau und zum Bodanrück. Um die Terrasse wachsen wilde Zitronen, im Rücken des Hotels gedeihen heimische und mediterrane Kräuterpflanzen. Die Anlage wird abgerundet durch einen historischen Obstgarten mit alten Apfel- und Birnensorten.

Privates Gartendenkmal öffnet sich für Besucher
Ebenfalls neu dabei: der Landschaftspark der Familie Stiegeler. Das Gartendenkmal steckt voller botanischer Raritäten, wie man sie sonst nur auf der Mainau findet. Seit 1918 entsteht auf einem ehemaligen Kiesgrubengelände am Konstanzer Hörnle eine englische Gartenanlage, die nur ein Spazierweg vom Bodenseeufer trennt. Seit mehr als drei Jahrzenten widmet sich Elisabeth Stiegeler der Anlage. Besonders reizvoll ist die Verbindung mit den Bauwerken auf dem Gelände (darunter ein Dominikanertorkel, ein preisgekrönter Anbau von Architekt Christoph Mäckler aus Frankfurt sowie die von Albert Speer Senior entworfene Hauptvilla).

Ein Stück Himmel hinter Klostermauern
Rund 130 Pflanzen kommen im Alten und Neuen Testament vor, etwa die Hälfte davon findet sich im Bibelgarten der Bibelgalerie Meersburg. Das kleine Gartenparadies, angelegt 1988, ist jetzt ebenfalls Mitglied der Bodenseegärten. Im Innenhof des Bibel-Erlebnis-Museums wachsen Heilpflanzen, Kräuter, Blumen, Früchte und ein Feigenbaum im Schutz der Mauern eines ehemaligen Dominikanerinnenklosters. Feigenbäume findet man übrigens in vielen Bibelgärten. Laut einer alten jüdischen Tradition war es nämlich kein Apfel-, sondern ein Feigenbaum, von dem Eva und Adam aßen.

Lange Nacht der Bodenseegärten wächst und gedeiht
Die Lange Nacht der Bodenseegärten wird 2017 zum „Gartenfestival“. Neben Abendevents in den Parks und Gärten gibt es dieses Jahr an verschiedenen Standorten auch ein Nachmittagsprogramm für Familien. Den Auftakt machen verschiedene Gärten des Netzwerks am zweiten Juni-Wochenende (10. und 11.6.17). Weitere Events mit einem besonderen Tages- oder Abendprogramm folgen von Freitag, 8. bis Sonntag, 10. September 2017. Das Angebot in den 23 teilnehmenden Gärten steht bereits online unter www.bodenseegaerten.eu/langenacht.

Neuer Bodenseegärten Preis
Der Verein kommt seinem von Interreg mitgegebenen Auftrag der (Garten-) Kulturförderung 2017 mit der Vergabe einer neuen Auszeichnung nach. Der Bodenseegärten Preis wird am 4. Mai 2017 in zwei Kategorien verliehen. Zum einen werden Gärten ausgezeichnet, die sich vorbildlich um Erhaltung und Pflege historisch wertvoller Gärten und Parkanlagen kümmern. Zum anderen wird ein innovatives Konzept einer zeitgenössischen Anlage prämiert. In einer weiteren Kategorie wird umweltbewusstes und / oder originelles Gärtnern belohnt. Auch ein Sonderpreis für einen herausragenden Privatgarten wird vergeben. Die Verleihung wird auf der Insel Mainau stattfinden, die Preise werden von Bettina Gräfin Bernadotte, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch sowie dem Co-Präsidenten des Vereins Bodenseegärten, dem Bundestagsabgeordneten Andreas Jung, überreicht.

Informationen zu allen Angeboten finden sich in der Broschüre zu den Bodenseegärten und auf der Website www.bodenseegaerten.eu

Kontakt: Bodenseegärten, Internationale Bodensee Tourismus GmbH, Hafenstr. 6, D-78462 Konstanz, Tel. +49 7531 90 94 30, info@bodenseegaerten.eu, www.bodenseegaerten.eu.  

 

Weitere Vereinsneuigkeiten der Bodenseegärten

Bodensee-Zertifizierungsstelle für die Plakette „Natur im Garten“
Die Bodenseegärten sind Zertifizierungsstelle für „Natur im Garten“ am Bodensee. Naturgärten, die ohne Gifte, Kunstdünger und Torf auskommen, können sich das vom Gartennetzwerk mit einer „Natur im Garten-Plakette“ bestätigen lassen. Die Prüfung kostet EUR 25 / CHF 32 für die Plakette und EUR 30 / CHF 37,50 für die Bewerbung. Neu sind auch Botschafter von Natur im Garten am Bodensee unterwegs. www.bodenseegaerten.eu/naturimgarten

In Kürze: „Bodenseegärten – Eine Reise durch die Zeit“
Seit Jahrtausenden arbeiten fleißige Gärtner und Landschaftsarchitekten am See. Zeugnis hierfür legen rundherum unzählige Parks und Gärten ab. Am westlichen Bodensee finden sich besonders viele davon, die schönsten haben sich im Gartennetzwerk Bodenseegärten zusammengeschlossen. Finanziert wird der Verein Bodenseegärten aus Mitgliederbeiträgen sowie durch Fördermittel des Interreg V-Programms.

 

Schöne Gartentermine in 2017

Lange Nächte der Bodenseegärten: 10.-11. Juni und 8.-10. September 2017
www.bodenseegaerten.eu/langenacht

Teilnehmer am 10.-11. Juni 2017, dem „Tag der Parks und Gärten in Deutschland“:

Kartause Ittingen
Insel Mainau
Schloss Wartegg Rorschacherberg
Gartenkulturpfad Überlingen
Siegwarth Gartenmanufaktur, Singen-Bohlingen
Gärten des Garten-Rendezvous am westlichen Bodensee sowie des Grenzenlosen Garten-Erlebnisses Hegau/SH
 

Die unterschiedlichen Programme für die jeweiligen Langen Nächte der Bodenseegärten sind in einer Broschüre sowie auf der Website der Bodenseegärten zu finden. Bei einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Events mit einem ebenfalls besonderen Programm folgen am 8.-10. September 2017!

12. Gartentage Lindau: 5. bis 7. Mai 2017
www.gartentage-lindau.de

Setzlingsmarkt Schloss Wartegg, Rorschacherberg: 30. April 2017
Beim 4. Setzlings- und Pflanzenmarkt auf Schloss Wartegg werden verschiedenste Kräuter, Pflanzen, Blumen sowie Sträucher und Bäume aus biologischem Anbau und aus IP-Gärtnereien zum Kauf angeboten. Darunter auch alte Sorten von ProSpecieRara. Auch die Gartengestaltung und Kunsthandwerk sind Themen. Fürs leibliche Wohl sorgt das Team von Schloss Wartegg. www.wartegg.ch

Gräfliches Inselfest, Insel Mainau: 25. bis 28. Mai 2017
Bummeln, Einkaufen, Genießen: Die Mainau präsentiert Trends & Lifestyle für den Gartenliebhaber! Beim 16. Gräflichen Inselfest bieten nationale und internationale Aussteller vier Tage lang eine große Vielfalt an...
www.mainau.de

Arenenberger-Tag, Salenstein: 11. Juni 2017, www.arenenberg.ch

Rosenblüte und Wahl der Mainau-Rosenkönigin, Insel Mainau: Juni 2017
www.mainau.de

10. September Kaiserliches Gartenfest auf Arenenberg,
www.napoleonmuseum.ch

 
Gartentouren online

BodenSeeWest Tourismus als Mitglied der Bodenseegärten bietet „geführte“ Radtouren zu diversen Privatgärten am westlichen Bodensee an.

- Tour 1: Reichenau – Radolfzell, 35,3 km, 153 hm, 3h
- Tour 2: Radolfzell und Achried, 22,7 km, 85 hm, 2h
- Tour 3: auf der Halbinsel Höri, 26,2 km, 219 hm, 3 h
- Tour 4: Thurgauer Seerücken, 35,2 km, 603 hm, 4 h
- Tour 5: Gartenkunst & Besenbeiz, 26,3 km, 469 hm, 3 h

 

Adressen der teilnehmenden Gärten und Parks:

Kräutergarten nach dem Hortulus auf der Insel Reichenau (D), beim Münster St. Maria und Markus in Reichenau Mittelzell. Informationen: Tourist-Information, Pirminstrasse 145, D-78479 Insel Reichenau, Tel. +49 7534 92 07 0, info@reichenau-tourismus.de, www.reichenau-tourismus.de. Eintritt frei.

Blumeninsel Mainau (D), D-78465 Insel Mainau, Tel. +49 7531 303-0, info@mainau.de, www.mainau.de. Eintritt: 24. März bis 22. Oktober 2017. Eintritt: Erwachsene: 19,90 Euro, Familien-Tagesticket (gültig für Eltern und ihre Kinder bis einschl. 15 Jahre): 41 Euro, Kinder (bis einschl. 12 Jahre): gratis, Sonnenuntergangsticket ab 17 Uhr: 1/2 Preis auf alle Tickets.

Schloss und Park Arenenberg (CH), (Napoleonmuseum Thurgau), CH-8268 Salenstein, Tel. +41 58 345 74 10, napoleonmuseum@tg.ch, www.napoleonmuseum.ch. Der Eintritt in die Arenenberger Gartenwelt ist frei.

Arenenberger Schulgärten (CH), Bildungs- und Beratungszentrum (BBZ) Arenenberg, CH-8268 Salenstein, Tel. +41 71 663 33 33, info@arenenberg.ch, www.arenenberg.ch. Der Eintritt in die Arenenberger Gartenwelt ist frei.

Stiftung Kartause Ittingen (CH), CH-8532 Warth bei Frauenfeld, Tel. +41 52 748 44 11, info@kartause.ch, www.kartause.ch, www.kunstmuseum.ch. Der Eintritt zu vielen Gärten der Kartause ist frei. Einige sind im Rahmen einer Museumsbesichtigung zu besuchen. Eintritt Museum inkl. Audioguide mit vier Garten-Themenführungen für 10 Franken.

Kloster und Schloss Salem (D), D-88682 Salem, Tel. +49 7553 9165 336, schloss@salem.de, www.salem.de. Eintritt: Erwachsene: 9 Euro, Kinder bis 6 Jahre: frei, Kinder 6-15 Jahre: 4,50 Euro, Familien: 22,50 Euro.

Neues Schloss Meersburg (D), Schlossplatz 12, D-88709 Meersburg, Tel. +49 7532 8079 410, info@neues-schloss-meersburg.de, www.neues-schloss-meersburg.de. Der Eintritt in den Schlossgarten ist frei.

Garten-Rendezvous am Bodensee (D, CH), Informationen: BodenSeeWest Tourismus e.V., Im Kohlgarten 2, D-78343 Gaienhofen, Tel. +49 7735 9190 55, info@bodenseewest.eu, www.bodenseewest.eu, www.garten-rendezvous-bodensee.de. Der Eintritt in die beteiligten Gärten und Parks ist mehrheitlich frei.

Archäobotanischer Garten Frauenfeld (CH) beim Naturmuseum Thurgau, Freie Strasse 24, CH-8510 Frauenfeld, Tel. +41 58 345 74 00, naturmuseum@tg.ch, www.naturmuseum.tg.ch. Der Eintritt ist frei.

Überlinger Gartenkulturpfad (D), Rundweg ab Badgarten, Informationen: Kur und Touristik Überlingen GmbH, Landungsplatz 5, D-88662 Überlingen, Tel. +49 7551 94 715-22, info@ueberlingen-bodensee.de, www.ueberlingen-bodensee.de. Ganzjährig frei begehbar.

Lindauer Gartenkulturpfad (D) durch die Villen und Parks an der Bayerischen Riviera, Informationen: Lindau Tourismus und Kongress GmbH, Alfred-Nobel-Platz 1, D-88131 Lindau, Tel. +49 8382 2600 20, info@lindau-tourismus.de, www.lindau-tourismus.de

Schloss Wartegg (CH), Von Blarer Weg, CH-9404 Rorschacherberg,
Tel. +41 71 858 62 62, schloss@wartegg.ch, www.wartegg.ch.
An Wochenenden führen Fachleute durch den Park.

Alfred Vogel Naturheilpflanzenwelt (CH), Erlebniszentrum EchinaPoint auf dem Gelände der Bioforce AG, Grünaustrasse 4, CH-9325 Roggwil,
Tel. +41 71 454 62 42, www.erlebnisbesuche.avogel.ch. Täglich geöffnet von 8 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Thurgau Tourismus (CH), Gartenkanton Thurgau, Egelmoosstrasse 1,
CH-8580 Amriswil, Tel. +41 71 414 11 44, www.thurgau-bodensee.ch

Seeburgpark Kreuzlingen (CH), am Kreuzlinger Hafen, CH-8280 Kreuzlingen, www.kreuzlingen.ch. Frei zugänglich / immer geöffnetl.

Bibelgarten der Bibelgalerie Meersburg (D), Kirchstrasse 4, D-88709 Meersburg, Tel. +49 7532 5300, www.bibelgalerie.de. Frei zugänglich / immer geöffnet.

Garten des Parkhotel St. Leonhard (D), Obere St.-Leonhardstrasse 71, D-88662 Überlingen, Tel. +49 7551 808200, www.parkhotel-sankt-leonhard.de. Frei zugänglich / immer geöffnet.

Stadtgarten Singen (D), frei zugänglich / immer geöffnet,
www.foerderverein-stadtpark-singen.de. Im Stadtgarten befindet sich der Schaffhauser Kräutergarten (geöffnet Mai-Oktober von 14.00 -17.00 Uhr).

Gartendenkmal Stiegeler Park (D), Konzilstraße 3, D-78462 Konstanz
Tel +49 7531 2475, www.stiegeler-park.de. Öffentliche Führungen zu fixen Terminen, für Gruppen auch auf Anfrage.


Nutzungsbedingungen

Die Bodenseegärten präsentieren sich im Seeburgpark Kreuzlingen

V.l.n.r.: Corinne Rüegg (Leiterin Kommunikation und Marketing Kartause Ittingen), Lucia Kamp (Vorstand Verein Bodenseegärten und BodenSeeWest Tourismus e.V), Monika Grünenfelder (Geschäftsführerin Verein Bodenseegärten) und Dorena Raggenbass (Stadträtin Kreuzlingen)
Bildnachweis: Katja Angermaier
Bildinfos: 15x11cm, 300dpi
Bild herunterladen

Die Bodenseegärten starten ins Jahr 2017!

Der Seeburgpark Kreuzlingen mit Schloss Seeburg ist seit 2017 Mitglied der Bodenseegärten.
Bildnachweis: Katja Angermaier
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Kräutergarten Bibelgalerie Meersburg

Bildnachweis: Bibelgalerie Meersburg
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Kräutergarten Bibelgalerie Meersburg von oben

Bildnachweis: Bibelgalerie Meersburg
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Die duftenden Pflanzen im Kräutergarten Bibelgalerie Meersburg

Bildnachweis: Bibelgalerie Meersburg
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Blick über die grüne Umgebung des Parkhotel St. Leonhard hinab auf den Bodensee

Bildnachweis: Parkhotel St. Leonhard
Bildinfos: 26x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Parkgarten des Hotel St. Leonhard in Überlingen

Im 70 Hektar grossen Park des Hotels St.Leonhard in Überlingen können einmalige Blicke auf den Bodensee genossen werden.
Bildnachweis: Parkhotel St. Leonhard
Bildinfos: 15x11cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mammutbaum im Stadtgarten Singen

Bildnachweis: Hegau Tourismus e.V.
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Stadtgarten Singen unter dem Hohentwiel

Der Stadtgarten Singen liegt unter dem Hohentwiel und beheimatet einen alten Baumbestand, exotische Sommerpflanzen und Kunstwerke. Im Frühling ist der Garten ein wahres Blütenmeer.
Bildnachweis: Hegau Tourismus e.V.
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Seeburgpark in Kreuzlingen

Der Seeburgpark in Kreuzlingen liegt am Schweizer Ufer des Bodensees.
Bildnachweis: Kreuzlingen Tourismus
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Schloss Seeburg von oben

Bildnachweis: Kreuzlingen Tourismus
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Stiegeler Park Konstanz mit altem Torkel (heute Wohnhaus)

Bildnachweis: Nina Baisch
Bildinfos: 10x7cm 300dpi
Bild herunterladen

Stiegeler Park Konstanz im Sommer

Bildnachweis: Nina Baisch
Bildinfos: 10x7cm 300dpi
Bild herunterladen

Stiegeler Park in Konstanz

Das Gartendenkmal Stiegeler Park zeigt einen einmaligen Privatgarten direkt am See.
Bildnachweis: Nina Baisch
Bildinfos: 10x7cm 300dpi
Bild herunterladen