Netzwerk Bodenseegärten, Pressemitteilung
05.06.2020, 6.450 Zeichen, 6 Bilder, Langfassung

Ab 15. Juni: Hüben und drüben sind die Gärten wieder offen

Blütezeit bei den Bodenseegärten

Grenzüberschreitendes Gartenhopping – das wird am Bodensee nach Öffnung der Grenzen am 15. Juni wieder möglich sein. Gärten sind jetzt ideale Ausflugziele, denn man bewegt sich an der frischen Luft und hat jede Menge Platz. 36 Mitgliedsgärten sind es 2020, die sich in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf Besucher freuen. Auch einen Projektzuwachs gibt es beim grünen Verbund: das neue Interreg V-Projekt „Bodenseegärten-Schulgärten“ wurde angestoßen. Ziel ist es, Kindern Natur und Kultur näher zu bringen. www.bodenseegaerten.eu

Der internationale Verbund wächst und gedeiht: 6 Neumitglieder in 2020
Prächtige Rosenblüten und herrschaftliche Schlossparks: Die neuen Mitglieder des internationalen Netzwerks bieten ein Fest für die Sinne. Die Rosenstadt Bischofszell lockt mit vielen blühenden Rosen in das pittoreske Thurgauer Städtchen. Ebenfalls im Thurgau lässt Wüthrich Pflanzen in Amriswil grüne Herzen höherschlagen: Vom Schaugarten mit vielen verschiedenen Pflanzen über die sechs Hektar große Baumschule bis hin zum Eventgarten mit Glashaus. Mit der Gartenstadt Wangen im Allgäu reiht sich eine weitere grüne Perle in den Verbund ein. Herrschaftlich kommt das Neue Schloss Kisslegg mit seinem grosszügigen Park daher. Hoch über den Meersburger Weinbergen thront das Augustinum und bietet von seinem Panoramagarten aus einen traumhaften Blick auf die Schweizer Berge. Offizielles Mitglied ist jetzt auch die Stiftung Napoleon III mit Sitz in Salenstein. Sie hat sich die komplette Rekonstruktion des verschwundenen Schlossparks auf dem Arenenberg zum Ziel gesetzt. www.bodenseegaerten.eu/gaerten

Früh übt sich: Kleine Nachwuchs-Gärtner bei neuem Interreg-Projekt
Das reichhaltige Natur- und Kulturerbe der Bodenseeregion wahren und in die Zukunft tragen – aus dieser Zielsetzung des internationalen Netzwerks entstand die Idee für das neue Bodenseegärten-Projekt „Bodenseegärten-Schulgärten“. Schulklassen in der Schweiz und in Deutschland werden hier bei Aufbau und Pflege eines Schulgartens unterstützt. Es entstehen sogenannte „Grüne Klassenzimmer“, die den Kindern vernetztes Lernen über die Landesgrenzen hinweg ermöglichen. Auf diese Weise bekommen die Nachwuchsgärtner schon früh ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umwelt. Laufzeit: rund zwei Jahre, vom 01. November 2019 bis zum 31. Dezember 2021. Das Projekt wird – wie schon andere Bodenseegärten-Projekte – aus Fördermitteln des Interreg V-Programms finanziert, einem Regionalprogramm der Europäischen Union, der Schweizer Eidgenossenschaft und beteiligter Schweizer Kantone zur Unterstützung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. www.bodenseegaerten.eu/Service/Ueber-Uns2/Interreg

Lauschige Spätsommer-Veranstaltungen bei der Langen Nacht der Bodenseegärten
Es wird bunt am Bodensee: Im September 2020 findet zum sechsten Mal die „Lange Nacht der Bodenseegärten“ statt. Der Blütenzauber vom ersten Juni-Wochenende (05. bis 07.06.20) musste abgesagt werden. Dafür lockt hoffentlich die „Lange Nacht“ im September (04. bis 06.09.20) mit lauschigen Spätsommer-Veranstaltungen. Neben Abendevents in den teilnehmenden Parks und Gärten gibt es an verschiedenen Standorten auch ein Nachmittagsprogramm – mit Führungen, Vorträgen und Koch-Workshops. Das Angebot der teilnehmenden Gärten gibt es online unter www.bodenseegaerten.eu/langenacht.

Der Bodenseegärten-Preis geht in die vierte Runde
Am 29. Oktober 2020 wird der Bodenseegärten-Preis zum vierten Mal verliehen. Bewerber aus zwei Kategorien bangen um den Sieg: Die erste Kategorie würdigt historische oder zeitgenössische Parks und Gärten. Bei der zweiten Kategorie werden besondere Leistungen im Bereich umweltbewusstes Gärtnern und/oder eine herausragende Initiative oder Persönlichkeit rund ums Thema Gärten geehrt. In diesem Jahr wird außerdem zum zweiten Mal der Medienpreis in den Kategorien Film/Online und Print verliehen. Er würdigt herausragenden Journalismus über die Bodenseegärten. Mehr dazu im Internet unter
www.bodenseegaerten.eu/Service/Bodenseegaerten-Preis2

Ausgezeichnete Gärten: Das Zertifikat „Natur im Garten“
Über 50 Plaketten wurden in den vergangenen Jahren von dem Netzwerk Bodenseegärten an Naturgartenbesitzer überreicht. Das Zertifikat „Natur im Garten“ würdigt die naturnahe Bewirtschaftung von Gärten. Ökologische Gestaltung und nachhaltige Pflege stehen hier im Fokus. Naturgärten, die u.a. ohne Gifte, Kunstdünger und Torf auskommen, können das Zertifikat erhalten. Im Jahr 1999 wurde die Aktion in Niederösterreich ins Leben gerufen. Mittlerweile tragen tausende Gärten im deutschsprachigen Raum eine entsprechende Plakette. Auch die Bodenseegärten haben ihre eigenen „Natur im Garten“-Botschafter, die bei Fragen zum naturnahen Gärtnern Auskunft geben können. Weitere Infos gibt es im druckfrischen Flyer und online unter www.bodenseegaerten.eu/naturimgarten

Weitere Informationen: Verein Bodenseegärten, Schloss Arenenberg, CH-8268 Salenstein, Tel. +41 (0)58 345 74 27, www.bodenseegaerten.eu

 

Verschiebungen auf 2021

Viele für 2020 geplanten Gartentermine wurden frühzeitig abgesagt, resp. um ein Jahr verschoben, so auch die Präsentation der Bodenseegärten auf der Landesgartenschau in Überlingen und das 2. Gartensymposium am Bodensee. Beides findet nun 2021 statt. www.bodenseegaerten.eu/Gartensymposium und
www.ueberlingen2020.de/de/

 

Schöne Gartentermine in 2020

Lange Nächte der Bodenseegärten: 04.-06. September 2020

Teilnehmer im September 2020:

  • Kartause Ittingen
  • Kloster & Schloss Salem
  • Seeburgpark Kreuzlingen
  • Gärten des grenzenlosen Garten-Rendezvous am westlichen Bodensee

Die Programme für die September-Veranstaltungen werden unter www.bodenseegaerten.eu/langenacht bekannt gegeben. Bei einigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Bregenzer Garten.Kultur, 25.-27. September, www.bregenzer-gartenkultur.at


Nutzungsbedingungen

Die Lange Nacht der Bodenseegärten im Seeburgpark Kreuzlingen

Im September 2020 findet zum sechsten Mal die „Lange Nacht der Bodenseegärten“ statt. Sie lockt vom 04. bis 06.09.20 mit lauschigen Spätsommer-Veranstaltungen.
Bildnachweis: Gregory Brown
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Schloss Wartegg

Der Sonnenuntergang, von der anderen Seite gesehen… Am Fuße des Rorschacherberges liegt der See ruhig in der Abendsonne. Wer nach oben schaut, sieht das Schloss Wartegg inmitten seines Englischen Gartens, in dem auch Schafe und eine historische Pflanzensammlung Platz haben.
Bildnachweis: Damian Imhof
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Einer der sechs Neuzugänge im Jahr 2020: Das Neue Schloss Kisslegg

Der internationale Verbund wächst und gedeiht, sechs Neumitglieder gehören seit 2020 zum Netzwerk dazu: Das Neue Schloss Kisslegg, die Rosenstadt Bischofszell, Wüthrich Pflanzen in Amriswil, die Stadt Wangen im Allgäu, das Augustinum Meersburg und die Stiftung Napoleon III. mit Sitz in Salenstein.
Bildnachweis: Netzwerk Bodenseegärten
Bildinfos: 15x11cm,300dpi
Bild herunterladen

Schlosspark Meersburg

Traumhafter Ausblick auf den Schlosspark des Neuen Schloss Meersburg.
Bildnachweis: Bodenseegärten Helmut Scham
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Heilpflanzengarten «Echina Point» in Roggwil

Der «Echina Point» in Roggwil ist ein stimmungsvolles Erlebnis- und Informationszentrum zum Thema Gesundheit und Naturheilkunde.
Bildnachweis: Bodenseegärten
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Die barocke Parkanlage des Schloss Salem

Der barocke Formengarten des Kloster und Schloss Salem ist ein ganz besonderes Highlight und lädt zum Erkunden und Entdecken ein.
Bildnachweis: Bodenseegärten Helmut Scham
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen