Oberschwaben Tourismus, Basispressetext
08.01.2019, 11.661 Zeichen, 9 Bilder, Langfassung

Natur mit Kultur verbinden: die Radregion Oberschwaben-Allgäu

Radwege mit Qualitätssiegel

Ob auf herkömmliche Weise oder mit Elektroantrieb: Die Region Oberschwaben-Allgäu lässt sich vom Sattel aus ideal erkunden. Das Ferienland zwischen Donau und Bodensee im Süden Deutschlands bietet Radfans auf über 500 Kilometern abwechslungsreiche und lückenlos ausgeschilderte Routen sowie ein hervorragendes Gastgeber- und Servicenetz. Gleich zwei Radfernwege der Region wurden vom ADFC als Qualitätsradrouten ausgezeichnet: der Donau-Bodensee-Radweg und der Oberschwaben-Allgäu-Radweg.

Oft auf naturbelassenen Wegen, vorbei an Schlössern und Seen und immer wieder mit grandiosen Aussichten überzeugen beide Radwege mit ihrer Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis und haben außerdem den Praxistest in Sachen Sicherheit, Erreichbarkeit und Wegweisung mit Bravour bestanden. Wer vom Radfahren nicht genug bekommen kann, kombiniert die zwei Fernradwege einfach miteinander oder wechselt auf einen der fünf angrenzenden über – etwa auf den Donau- oder Illerradweg. Die Broschüre „Radwege in der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu“ von Oberschwaben Tourismus fasst alle Informationen zu den einzelnen Tagesetappen, Gastgebern und Servicestationen übersichtlich zusammen und ist der optimale Reisebegleiter für Radurlauber.

Wasser als ständiger Begleiter: der Donau-Bodensee-Radweg
Über vier Etappen und 156 Kilometer führt der Donau-Bodensee-Radweg vom mittelalterlichen Ulm hinunter an das Nordufer des Bodensees. Schon am Startpunkt erwartet Radler ein echtes Highlight: das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Schöne Aussichten bieten sich nicht nur von seiner Spitze. Entlang der Strecke öffnet sich der Blick immer wieder auf idyllische Wiesen- und Waldlandschaften. Vom ersten Etappenziel Biberach an der Riß mit seinem historischen Marktplatz schlängelt sich der Radweg in Richtung des Kneippkurorts Bad Waldsee. Nach den Flüssen Donau und Riß bleibt auch hier Wasser allgegenwärtig: Die Altstadt Bad Waldsees ist malerisch zwischen zwei Naturseen eingebettet, in der nahe gelegenen Waldsee-Therme entspannen Radfahrer ihre müden Waden. Vom Moorheilbad aus führt die Route in das romantische Flusstal der Wolfegger Ach, wo sich ein Zwischenstopp im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg anbietet. Das Freilichtmuseum zeigt auf 15 originalen Bauernhöfen die ländliche Kulturgeschichte Oberschwabens und des westlichen Allgäus.

Dem See entgegen
Bevor Radler das nächste Etappenziel Wangen im Allgäu mit seinen engen Gassen und reich verzierten Fachwerkhäusern erreichen, lohnt der Halt im barocken Kleinod Kißlegg am Ufer des Zellersees. Insbesondere sein Neues Schloss mit acht lebensgroßen Sybillenfiguren von Joseph Anton Feuchtmayer und zeitgenössischen Kunstausstellungen ist einen Besuch wert. Auf dem letzten Streckenabschnitt des Donau-Bodensee-Radwegs rollen Radfahrer 33 Kilometer lang dem großen Blau entgegen: dem Bodensee. Zu Beginn der Etappe passieren sie bewaldete Täler und grüne Hügelzüge, im weiteren Verlauf rücken weitläufige Apfel-, Kirsch- und Hopfenplantagen ins Sichtfeld. Ein beeindruckendes Alpenpanorama begleitet Radler bis zum Zielort Kressbronn, wo Strandbäder und Uferpromenaden für ein mediterranes Urlaubsfeeling sorgen.

Barock- und Naturpracht auf dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg
Der Oberschwaben-Allgäu-Radweg verbindet auf einem 365 Kilometer langen Rundkurs die Natur- und Kulturschätze Oberschwabens und des Württembergischen Allgäus. Die Route führt durch artenreiche Schutzgebiete, romantische Moorlandschaften und über sanfte Hügelketten. Unterwegs säumen immer wieder barocke Kirchen und Klöster, aber auch herrschaftliche Schlösser und Burgen die Strecke. Start- und Endpunkt des Radwegs ist Ulm an der Donau. Bereits am ersten der acht Etappenziele zeigt sich mit dem Kloster Ochsenhausen ein imposantes Bauwerk aus der Barockzeit. Die ehemalige Benediktiner-Reichsabtei gehört zu den größten Klosteranlagen Oberschwabens. Nach rund 20 Kilometern treffen Radler auf ein Naturhighlight: Das Wurzacher Ried ist ein Relikt aus der Eiszeit und gibt mit seinen weitläufigen Moorflächen unzähligen seltenen Pflanzen- und Tierarten einen geschützten Lebensraum. Auf der dritten Etappe erkunden Radler die Allgäuer Voralpenlandschaft und fahren entlang grüner Wiesen und klarer Bäche von Leutkirch über Isny nach Wangen. Neben traumhaften Ausblicken auf das Zackenband der Alpen kommen Pedalisten hier auch in echten Käsegenuss und probieren das „Gold des Allgäus“ direkt beim Senner. Der Oberschwaben-Allgäu-Radweg führt im Anschluss über die Hopfenstadt Tettnang nach Markdorf. Pflichtstopp auf diesem Streckenabschnitt: das Neue Schloss Tettnang, ein Prachtstück des Oberschwäbischen Barocks und toller Aussichtspunkt auf den Bodensee. Auf der anschließenden Etappe treffen Radler bei Wilhelmsdorf auf das zweitgrößte Moor Südwestdeutschlands, das Pfrunger-Burgweiler Ried. Das Naturschutzgebiet ist bekannt für seine einzigartige Flora und Fauna und lädt zu ausgedehnten Streifzügen ein. Durch entlegene Waldtäler und über aussichtsreiche Bergkuppen geht es weiter in Richtung Norden nach Aulendorf, wo sich Schloss und Therme als Tourenabstecher anbieten.

Wo Bier und Quellwasser fließen
Die pinken Routenschilder leiten Radler schließlich in das Herz Oberschwabens – nach Bad Schussenried mit seinem klösterlichen Rokoko-Bibliothekssaal und Bad Saulgau mit seinem Thermalbad. Wer eine Reise in die Vergangenheit machen möchte, sollte in der Nähe von Bad Schussenried das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach ansteuern. Im Freilichtmuseum lernen Ausflügler die altoberschwäbischen, mit Stroh gedeckten Bauernhäuser mit original eingerichteten Stuben kennen. Ein faszinierendes Naturschauspiel erleben Radreisende rund um den Federsee bei Bad Buchau: Die Moorlandschaft ist Brut- und Rückzugsrevier für 265 Vogelarten und Heimat für 70 Schmetterlingsarten. Besucher erkunden das Naturschutzgebiet über Erlebnispfade, Stege und Aussichtsplattformen, im benachbarten Federseemuseum besichtigen sie Rekonstruktionen von Hütten aus der Stein-, Bronze- und Eisenzeit. Drei Fundstellen im Federseemoor gehören seit 2011 zum UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“. Auf der sechsten Etappe rückt der „heilige Berg Oberschwabens“, der 767 Meter hohe Bussen, in das Blickfeld der Radfahrer, bevor die Route in Richtung Osten abzweigt und auf das Städtchen Oberstadion mit seinem Krippenmuseum zusteuert. Stetig abwärts schlängelt sich der Weg in die Bierkulturstadt Ehingen, wo vier traditionsreiche Brauereien zur Besichtigung und Verkostung einladen. Das Terrain steigt auf dem letzten Stück mehrmals an und so radelt man in aussichtsreicher Höhe den Schleifen der Donau nach. Taucht der imposante Kirchturm des Ulmer Münsters am Horizont auf, wissen Radler, dass sie den Oberschwaben-Allgäu-Radweg schon bald gemeistert haben.

Schwäbische Gastfreundschaft am Wegesrand
Wer fleißig strampelt, hat sich genussvolle Pausen verdient. In den Gasthöfen und Biergärten der Region bekommen Radfahrer hausgemachte schwäbische Spezialitäten wie Maultaschen, Kässpätzle oder Zwiebelrostbraten serviert und lassen sich ein frisch gebrautes Bier schmecken. Auch genügend radlerfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten stehen bereit: Insgesamt 32 Unterkünfte haben sich speziell auf die Bedürfnisse der Radenthusiasten eingestellt und bieten Fahrradstellplätze und oft auch Akkuladestationen für E-Bikes an. Wer Service oder neuen Saft „on the road“ benötigt, wird auf den Radfernwegen bestens versorgt. Die Region verfügt über ein dichtes Netz an Werkstätten, E-Bike-Tankstellen und auch Verleihstationen.

Die Broschüre „Radwege in der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu“ beinhaltet umfangreiches Kartenmaterial sowie Etappenbeschreibungen mit Höhenprofil und gibt einen Überblick über radlerfreundliche Unterkünfte, Radservice-Stationen und den öffentlichen Nahverkehr. Sie kann angefordert werden bei Oberschwaben Tourismus, Tel. +49 7583 92638-0, info@oberschwaben-tourismus.de, die digitale Version steht Radbegeisterten kostenfrei unter www.oberschwaben-tourismus.de zur Verfügung.

Kontaktinformationen:
Oberschwaben Tourismus GmbH, Neues Kloster 1,
D- 88427 Bad Schussenried, Tel. +49 (0)7583 92638-0, 
info@oberschwaben-tourismus.de, www.oberschwaben-tourismus.de

 

SERVICE

Radeln ohne Last: täglicher Gepäcktransfer
Bei vielen Gastgebern entlang der beiden Radstrecken und beim Reiseveranstalter Feuer und Eis Touristik kann auf Wunsch der tägliche Gepäcktransfer gebucht werden. Weitere Informationen: www.oberschwaben-tourismus.de und www.sportive-reisen.de

Bike on Board: mobil mit Bus und Bahn

Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund
Der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund „bodo“ deckt den Bodenseekreis und den Kreis Ravensburg ab. In ausgewählten Regionalbahnen gilt die kostenlose Fahrradmitnahme ab 9.00 Uhr. Die Fahrradmitnahme im Bus ist im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten möglich. Für die Radmitnahme ist ein Fahrschein erforderlich. Weitere Informationen: www.bodo.de

Donau-Iller-Nahverkehrsverbund
Die Donau-Iller-Nahverkehrsverbund „DING“ vernetzt das nördliche Oberschwaben (Alb-Donau-Kreis, Stadt Ulm und Landkreis Biberach). In den Regionalbahnen (im Fahrplan mit RB gekennzeichnet) können auf allen Strecken Fahrräder kostenlos mitgenommen werden. Dieses Angebot gilt von Montag bis Freitag ab 9.00 Uhr, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztags. Die Fahrradmitnahme kann nur im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten erfolgen. Weitere Informationen: www.ding.eu

 

Rundum-Sorglos-Pakete: Pauschalangebote für Radurlauber

Achttägige Radrundreise auf dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg

Verlauf: von Ulm über Ochsenhausen, Wangen, Aulendorf und Bad Buchau wieder zurück nach Ulm

Länge: ca. 365 Kilometer

Leistungen: sieben Übernachtungen in ausgesuchten Drei-Sterne-Hotels/Gasthöfen inklusive Frühstück

Preis: ab 479 Euro pro Person im Doppelzimmer

Zusätzlich buchbar: täglicher Gepäcktransfer sowie Zusatz- und Zwischenübernachtungen

Sechstägige Radreise auf dem Donau-Bodensee-Radweg

Verlauf: von Ulm über Biberach, Bad Waldsee und Wangen nach Kressbronn am Bodensee

Länge: ca. 160 Kilometer

Leistungen: fünf Übernachtungen in ausgesuchten Drei-Sterne-Hotels/Gasthöfen inklusive Frühstück

Preis: ab 365 Euro pro Person im Doppelzimmer

Zusätzlich buchbar: täglicher Gepäcktransfer sowie Zusatz- und Zwischenübernachtungen

Weitere Informationen und Buchung:
Feuer und Eis Touristik GmbH, Südliche Hauptstraße 33, D-83700 Rottach-Egern, Tel. +49 (0)8022 66364-0, info@sportive-reisen.de
www.sportive-reisen.de/oberschwaben-allgaeu-radweg-og.html,
www.sportive-reisen.de/donau-bodensee-radweg.html


Nutzungsbedingungen

Der Weg ist das Ziel

Ausgezeichnet! Die Radfernwege in der Region Oberschwaben-Allgäu überzeugen nicht nur durch ihre abwechslungsreichen Routen und spannende Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke, sondern auch in Sachen Sicherheit, Erreichbarkeit und Wegweisung.
Bildnachweis: Tourist Information Bad Schussenried
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Zwischenstopp am See

Die Radregion Oberschwaben-Allgäu verbindet Kultur mit Natur: Auf meist naturbelassenen Wegen geht es vorbei an Schlössern und Seen.
Bildnachweis: Oberschwaben Tourismus GmbH, Frank Müller
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Herz des Württembergischen Allgäus

Das Etappenziel Wangen im Allgäu mit seinen reich verzierten Fachwerkhäusern und dem Pulverturm aus dem 15. Jahrhundert lädt Radler zum Stadtrundgang ein.
Bildnachweis: Gästeamt - Tourist Information Wangen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Perfekte Kombi

Das gefällt auch Familien: Der Donau-Bodensee-Radweg und der Oberschwaben-Allgäu-Radweg führen entlang der Natur- und Kulturhighlights der Region.
Bildnachweis: Wolfegg Information
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Schwäbische Gastfreundschaft

In den Biergärten und Gasthöfen der Region gönnen sich Radler erfrischende Pausen.
Bildnachweis: Oberschwaben Tourismus GmbH, Frank Müller
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Radwege mit Auszeichnung

Idylle pur erwartet Radler in der Region Oberschwaben-Allgäu.
Bildnachweis: Oberschwaben Tourismus GmbH, Frank Müller
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Hier geht Radfans das Herz auf

Die Radregion Oberschwaben-Allgäu bietet immer wieder grandiose Aussichten auf grüne Hügelzüge und weite Wiesen- und Waldlandschaften.
Bildnachweis: Oberschwaben Tourismus GmbH, Frank Müller
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Verschnaufpause am Weiher

Wasser, wie hier in Form des Wuhrmühleweihers bei Kißlegg, ist ein ständiger Begleiter auf den abwechslungsreichen Radrouten in der Region Oberschwaben-Allgäu.
Bildnachweis: Gäste- und Bürgerbüro Gemeinde Kißlegg
Bildinfos: 15x11cm, 300dpi
Bild herunterladen

Ein Paradies für Fahrradfreunde

Ob mit dem E-Bike oder auf die konventionelle Art und Weise: Die Radregion Oberschwaben-Allgäu lässt sich vom Sattel aus perfekt erkunden!
Bildnachweis: Oberschwaben Tourismus GmbH, Frank Müller
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen