Thurgau Tourismus, Aktuelle Pressemitteilung
26.03.2018, 1.702 Zeichen, 1 Bild

Blühende Entdeckungen am Schweizer Bodensee

Neue Bauerngarten-Route im Thurgau

Direkt neben herrlichen Riegelhäusern gelegen tragen traditionelle Bauerngärten zum Charme der hügelig-grünen Landschaft am Schweizer Bodensee bei. Bauerngärten sind in der Regel von einer niedrigen Hecke oder einem Zaun umgeben und verbinden den Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern mit Zierpflanzen wie Sommerblumen, Stauden und Sträuchern. 15 von ihnen wurden nun zur Thurgauer Bauerngarten-Route verbunden. Konkrete Ausflugsvorschläge richten sich darüber hinaus an Wanderer,
die Rundwege zu Bauerngärten bei Ermatingen und in der Nähe von Weinfelden entdecken können. Velofahrer mit Nachwuchs wird eine Familienroute vorgeschlagen, auch für E-Biker gibt es eine passende Variante. Alle Informationen sind in einer handlichen Broschüre zusammengefasst, die bei Thurgau Tourismus angefordert oder unter www.bauerngartenroute-tg.ch heruntergeladen werden kann.

Die Anlage von kombinierten Zier- und Nutzgärten hat in der Schweiz eine jahrhundertelange Tradition. Die Impulse gingen meist von klösterlichen Anlagen aus. Die dortigen Gärtner gaben ihr Wissen und Ableger ihrer Pflanzen an Bäuerinnen umliegender Höfe weiter. Sie wiederum bauten Gemüse, Kräuter und Beeren vorwiegend zur Selbstversorgung ihrer Familien an. In den Klostergärten gab es immer auch lauschige Verweilorte mit wechselnder Pflanzenpracht. Auch dieses Wissen und die Freude am Einfrieden mit Hecken und Zäunen wurde von Thurgauer Bauernfamilien aufgegriffen. 

Veranstaltungsstipp: Am Tag der offenen Bauerngärten, Sonntag, den 10. Juni 2018, sind die Gartentore von 10 bis 16 Uhr geöffnet.


Nutzungsbedingungen

Traditionelle Bauerngärten

15 von ihnen wurden zur neuen Thurgauer Bauerngarten-Route verbunden.
Bildnachweis: Thurgau Tourismus
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen