Radurlaub ZeitReisen GmbH, Pressemitteilung
04.07.2017, 7.723 Zeichen, 18 Bilder, Langfassung

Inselhüpfen im Ionischen Meer:

Reisen, wo sich Hellas von der grünsten Seite zeigt

Wem Griechenland immer ein bisschen zu heiß, zu karg oder zu touristisch ist, der sollte in den Westen des Landes reisen – genauer gesagt zu den Ionischen Inseln. Etwa 50 Eilande zählt die Gruppe zwischen dem westlichen Festland und der Peloponnes. Sie sind regenreicher als ihre ägäischen Schwestern im Osten. Das nährt eine reiche Inselvegetation und fruchtbare Kulturlandschaften. Sei es die endlos scheinenden Olivenhaine auf Paxos oder die wilde Bergvegetation, wie man sie auf Kefalonia findet. Sie ist die größte der sieben Hauptinseln. Doch die wohl bekannteste und mit 120.000 Einwohnern auch bevölkerungsreichste ist Korfu.

Griechenlands venezianische Schönheiten
Nur wenige der Ionischen Inseln waren Teil des Osmanischen Reichs. Denkmäler und Ruinen auf den Eilanden zeugen von römischer und byzantinischer Besiedlung, doch vor allem von venezianischer, französischer und britischer Herrschaft. Seit 1864 zählt die Region zu Griechenland. Etwa zu dieser Zeit dürfte auch der Tourismus in Schwung gekommen sein, gefördert durch die österreichische Kaiserin Sissi, die sich im Palast des Achilleion auf Korfu von einer schweren Lungenkrankheit erholt hat. Bis heute spielt der Tourismus auf Korfu die Hauptrolle. Nicht so auf den anderen Inseln. Die meisten Menschen des Archipels leben von der Landwirtschaft. Sie bauen Oliven, Zitrusfrüchte, Sultaninen und Wein an. Das Gros der Eilande hat sich den einfachen Charme früherer Tage bewahrt. Traditionen werden gepflegt, Gastfreundschaft großgeschrieben.

Weiß-blaue Postkartenromantik
Was wäre Griechenland ohne seine Strände. Doch Sand ist an den Ufern der Ionischen Inseln ein rares Gut. Blendend weiße Kieselstrände, die von steilen Kalkfelsen beschirmt und azurblauem Meer gerahmt sind, finden sich hier. Eine der berühmtesten Strände ist Porto Katsiki auf Lefkada. Besucher erreichen ihn entweder über eine Treppe, die über den Felsen hinunter zur Bucht führt, oder von der Seeseite aus. Beispielweise mit einem beherzten Sprung von der Reling eines romantischen Motorseglers aus, der in der traumhaften Bucht ankert. Das Reisen per Rad und Schiff ist ohnehin die beste Art, die Inselwelt Westgriechenlands zu erkunden.

 

Große Westgriechenland-Kreuzfahrt:

Per Rad und Schiff zu Apollon und Odysseus


Nur sechseinhalb Kilometer trennen den Peloponnes vom griechischen Festland. Die Landenge wird durchschnitten vom tief in den Fels geschlagenen Kanal von Korinth. Eine schmale Schneise, die nur jeweils einem Segelschiff oder einer Motoryacht die Passage erlaubt. Ein Gänsehautmoment für Aktivurlauber auf der Sonderreise von Athen nach Korfu des Konstanzer Inselhüpfen-Anbieters Radurlaub ZeitReisen. Ein weiterer liegt nördlich des Golfs: Delphi, das politische und kulturelle Zentrum der Antike. Die Tempelruinen und Theater der Orakelstätte thronen in 700 Meter Höhe in einer Berglehne des Parnass. Inselhüpfer blicken von hier aus über das gesamte Tal und die Ebene von Amfissa mit über einer Million Olivenbäumen. Ägina oder das Asklepion von Epidauros sind weitere geschichtsträchtige Reiseziele, die zu Land teils per Bustransfer, meist jedoch auf dem Fahrrad erreicht werden. Eine der 20 bis 35 Kilometer langen Radtouren täglich führt auch über die grüne Insel Ithaka. Sie soll Heimat des Odysseus gewesen sein, dessen Irrfahrten für die abendliche Unterhaltung an Bord reichen Gesprächsstoff bieten. Die achttägige Radkreuzfahrt von Athen nach Korfu oder zurück findet im April, Juni, Juli, August und September statt. Die Wahl der Reiserichtung entscheidet über den Reiseverlauf. Wer im Hafen von Piräus startet, hält auf der Peloponnes; ab Korfu liegt Kefalonia auf der Route. Im Reisepreis von 1.290 Euro pro Person sind Halbpension und Übernachtungen an Bord, geführte Radtouren und Bustransfer nach Delphi inbegriffen. Informationen und Buchung unter Tel. +49 7531 361860 oder www.inselhuepfen.de.

 

Erlebniskreuzfahrt im Ionischen Meer

Freibeuterurlaub mit der ganzen Familie

Barfuß über die von der Nacht gekühlten Planken laufen. Am Bug sitzen, während die Sonne aus dem Meer in den Himmel steigt. Aus der Kombüse strömt Kaffeeduft in die Nase, Geschirr klappert in der Schiffsmesse nebenan. Es ist magisch, den Tagesanbruch an Bord eines Motorseglers zu erleben. Ein Moment, den Familien täglich bei einer Erlebniskreuzfahrt auf der Panagiota genießen können. Der liebevoll restaurierte Motorsegler kreuzt für den Reiseveranstalter Radurlaub ZeitReisen im Ionischen Meer. Bei der Erlebniskreuzfahrt nimmt er Kurs auf sechs der schönsten Inseln Westgriechenlands. Etwa die grüne Vogelschutzinsel Lefkas, deren Wasserbiotope Heimat seltener Vogelarten sind. Auch die größte der Hauptinseln steuert er an: Kefalonie, mit ihrer wildromantischen Bergvegetation und den vielen Ruinen aus alter Zeit, die bereits wieder von Pinien und Zypressen überwachsen sind. Vater und Sohn entdecken in der Küstenstadt Parga bei einer Erkundungstour durch die Burganlage den Pirat in sich. Währenddessen bummeln Mutter und Tochter durch die Gässchen der Altstadt, vorbei an den venezianischen Gebäuden in ihrem Zentrum und an der Uferpromenade, die heute hübsche Tavernen, Cafés oder Boutiquen beherbergen. Kurze Radtouren und Spaziergänge sorgen für die nötige Bewegung auf der Familienreise per Rad und Schiff. Und tägliche Badestopps in einsamen Buchten für Spaß und Erfrischung. Die achttägige Erlebniskreuzfahrt wird im Juli und August von dem Konstanzer Inselhüpfen-Anbieter veranstaltet. In den 1.040 Euro pro Erwachsenen sind Übernachtungen, Halbpension an Bord und geführte Radtouren enthalten. Kinder reisen vergünstigt. Weitere Informationen und Buchung unter Tel. +49 7531 361860 oder www.inselhuepfen.de.

 

Von Korfu aus per Rad und Schiff das Ionische Meer entdecken

Auf Empfehlung einer Kaiserin  

Korfu lockt mit venezianischer Pracht in einer grünen Lunge. Eine Kombination, die bereits die österreichische Kaiserin Sissi geschätzt hat. Heute bevölkern viele Musikstudenten die Gassen der gleichnamigen Inselmetropole und nutzen die gute Akustik der Altstadt-Plätze, während ihre Zuhörer mit Ingwerbier oder Kumquat Likör regionale Spezialitäten verkosten. Doch wenn es auf Korfu Tontöpfe regnet, ist Karsamstag. Scherben sind Ausdruck des empfundenen Glücks zur Auferstehung Christi. Für ahnungslose Touristen kann das weniger glücklich enden, in jedem Fall aber spektakulär. Mit Lefkas, Kefalonia, Ithaka und Paxos erkunden Inselhüpfer von Korfu aus vier weitere Hauptinseln des Ionischen Meeres. Sie radeln durch kilometerweite Olivenhaine, vorbei an knorrigen Jahrhunderte alten Bäumen. Sie duschen unter dem Naturwasserfall Nidri und besuchen die Tropfsteinhöhle Melissani, die nur mit Ruderbooten besichtigt werden kann. Wie Schatzsucher gleiten die Passagiere dort durch das kristallklare Wasser des unterirdischen Sees, der von Zeit zu Zeit von Tageslicht durchflutet ist und in unzähligen Blaunuancen schimmert. Ab 1.240 Euro pro Person buchbar ist die achttägige Radkreuzfahrt inklusive Übernachtungen, geführten Radtouren und Eintrittskarten für Museen. Informationen und Buchung unter Tel. +49 7531 361860 oder www.inselhuepfen.de.


Nutzungsbedingungen

Blick auf Myrtos Beach

Blendend weiße Kieselstrände, die von steilen Kalkfelsen beschirmt und azurblauem Meer gerahmt sind, finden sich in Kefallonia
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Weiß-Blaue Postkartenromantik

Korfu zählt zu den bekanntesten Inseln und ist Reiseziel des Konstanzer Reiseveranstalter Radurlaub ZeitReisen.
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Delphi das Zentrum der Antike

Ein weiteres Reiseziel von Inselhüpfen liegt nördlich des Golfs: Delphi, das politische und kulturelle Zentrum der Antike. Die Tempelruinen und Theater der Orakelstätte thronen in 700 Meter Höhe in einer Berglehne des Parnass.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mit Inselhüpfen auf Paxos

Die endlos scheinenden Olivenhaine auf Paxos laden bei einer Radtour zu einer Rast im kühlen Schatten ein.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Motorsegler Panagiota

Die Panagiota nimmt auf der achttägigen Radkreuzfahrt Kurs auf das Ionische Meer.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Kanal von Korinth

Nur sechseinhalb Kilometer trennen den Peloponnes vom griechischen Festland. Die Landenge wird durchschnitten vom tief in den Fels geschlagenen Kanal von Korinth. Eine schmale Schneise, die nur jeweils einem Segelschiff oder einer Motoryacht die Passage erlaubt.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Strand von Katsiki

Was wäre Griechenland ohne seine Strände. Einer der berühmtesten Strände ist Porto Katsiki auf Lefkada.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Naturwasserfall Nidri

Reisende von Radurlaub ZeitReisen duschen unter dem Naturwasserfall Nidri. Je nach Jahreszeit stürzt sich der Wasserfall hinab und man kann sich im Auffangbecken bei einem Bad erfrischen.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mit Inselhüpfen in Lefkas

In Lefkas gibt es laut Reiseleitung von Radurlaub ZeitReisen den besten Zitronenkuchen auf der ganzen Welt.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Auf Erkundungstour mit Inselhüpfen

Inselhüpfer erkunden von Korfu aus vier weitere Hauptinseln des Ionischen Meeres. Lefkas, Kefalonia, Ithaka und Paxos.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Per Rad die griechischen Inseln erkunden

Die 20 bis 35 Kilometer langen Radtouren führen täglich über die griechischen Inseln.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Freibeuterurlaub auf der Panagiota

Der liebevoll restaurierte Motorsegler kreuzt für den Reiseveranstalter Radurlaub ZeitReisen im Ionischen Meer. Bei der Erlebniskreuzfahrt nimmt er Kurs auf sechs der schönsten Inseln Westgriechenlands.
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mit Rad und Schiff auf Tour

Rad und Schiff sind die liebsten Fortbewegungsmittel der Inselhüpfen-Reisenden.
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Sprung ins kühle Nass

Von der Reling aus ins Meer hüpfen gehört zum Inselhüpfen-Urlaub
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Mit Inselhüpfen auf Erlebnistour

Sportbegeisterte und Wasserratten jeden Alters können sich auf der Inselhüpfen-Tour bei viel Sportaktivitäten vergnügen.
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Die Tropfsteinhöhle Melissani

Wie Schatzsucher gleiten die Passagiere durch das kristallklare Wasser des unterirdischen Sees, der von Zeit zu Zeit von Tageslicht durchflutet ist und in unzähligen Blaunuancen schimmert.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Urlaub mit der ganzen Familie

Aus der Kombüse strömt Kaffeeduft in die Nase, den Tagesanbruch an Bord eines Motorseglers zu erleben ist ein Moment den Familien auf der Erlebniskreuzfahrt von Inselhüpfen erleben.
Bildnachweis: Radurlaub ZeitReisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Der Aphaia-Tempel in Ägina

Ägina ist eines der geschichtsträchtigen Reiseziele von Radurlaub ZeitReisen, die zu Land teils per Bustransfer, meist jedoch auf dem Fahrrad erreicht werden. Die letzten Meter werden zu Fuss zurückgelegt.
Bildnachweis: Agathe Paglia
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen