Radweg-Reisen GmbH, Aktuelle Pressemitteilung
15.11.2017, 5.323 Zeichen, 8 Bilder, Langfassung

Radweg-Reisen 2018:

Per Pedal unterwegs von den Römern bis zu den Finnen

Wie durch ein italienisches Rezept radeln oder dort, wo die Finnen Schwedisch sprechen: Im Saisonangebot 2018 des Konstanzer Veranstalters Radweg-Reisen steckt dieses Mal besonders viel Neuland.

Rund 200 Routen in ganz Europa und einige Seiten mehr als in den vergangenen Jahren umfasst der Hauptkatalog der Radreise-Experten vom Bodensee. Vor allem in den Niederlanden, in Österreich und in der Schweiz radeln Aktivurlauber in der kommenden Saison auf neuen Strecken durch Bestseller-Regionen. In Italien führen neue Radreisen von Turin nach Sanremo, auf Sterntouren durch die Toskana oder Umbrien, an der Amalfi-Küste entlang, durch den Norden Sardiniens – und durch die Emilia Romagna.

NEU: Radeln, wo Aktivurlauber und Feinschmecker auf ihre Kosten kommen
Emilia Romagna – das klingt wie eine Ode an Parmaschinken, Mortadella und Ragù alla Bolognese. Doch die traditionsreiche Region in Norditalien ist nicht nur bekannt für würziges Essen und ihre Gastlichkeit, sie ist auch reich an UNESCO-Welterbestätten. Etwa in der Stadt Modena mit ihrer Piazza Grande und der Kathedrale, deren 86 Meter hoher Turm Wahrzeichen der Stadt und weithin sichtbarer Orientierungspunkt für Radreisende ist. Die Route durch die Emilia Romagna startet in Parma und endet in „la Rossa“ – so wird die siebtgrößte Stadt Italiens, Bologna, dank ihrer vielen roten Ziegelhäuser genannt. Die 345 Gesamtkilometer der Radreise sind meist eben und an acht Tagen gut zu bewältigen. Alle Übernachtungen mit Frühstück, drei Abendessen und der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel sind im Preis ab 749 Euro pro Person enthalten. Die Radreise durch die Emilia Romagna ist von März bis Oktober 2018 buchbar. Tourstart ist samstags.
Weitere Informationen unter Buchungscode IT-PB7 auf
www.radweg-reisen.com oder Tel. +49 7531 81 99 3-0

NEU: Radeln, wo die Finnen Schwedisch sprechen
Mehr als 25.000 Inseln finden sich vor der finnischen Küste. Die kleinsten sind nicht mehr als glatt geschliffene Felsen, die aus dem Wasser lugen. Die größeren jedoch lassen sich auf gut ausgebauten Wegen wunderbar per Fahrrad erkunden. Zahlreiche Fährverbindungen erleichtern das Hopping auf den Åland-Inseln zwischen Schweden und Finnland im sogenannten Schärenmeer. Die Inselgruppe gehört zwar zu Finnland, ist aber so autonom, dass sich Urlauber häufig fragen, in welchem Land sie eigentlich sind. Hinzu kommt, dass dort meist Schwedisch gesprochen wird. Meer, Wind und Wellen formten den Archipel. Weitläufige Birkenwälder besiedeln viele der größeren Inseln, seltene Vogelarten wiederum deren Kronen. Die Städte Naantali, Kustavi oder Turku sind hübsche Etappenziele der Radreise. Auch Mariehamn, auf dessen Straßen Busse per Biodiesel aus Fischabfällen fahren. Wildpferde, viele Schafe und Windmühlen passieren Pedalisten auf der achttägigen Radtour auf den finnischen Åland-Inseln. Buchbar ist sie vom 24. Juni bis zum 5. August 2018 ab 879 Euro pro Person. Übernachtungen mit Frühstück, Gepäcktransporte zwischen den Unterkünften und alle Schifffahrten sind inkludiert.
Weitere Informationen unter Buchungscode EN-FINT7 auf
www.radweg-reisen.com oder Tel. +49 7531 81 99 3-0

NEU: Radeln wie auf Schienen – zwischen Venn und Eifel
Die Vennbahn war einst eine der wichtigsten Bahnverbindungen zwischen der Kaiserstadt Aachen und dem Norden Luxemburgs. Heute führt die ehemalige Trasse Radwanderer durch die Landschaften der Eifel, durch die Ardennen und über das Hohe Venn – und damit über vier Landesgrenzen hinweg. Der Vennbahn-Radweg wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) mit vier Sternen ausgezeichnet. Ehemalige Eisenbahngebäude, beleuchtete Tunnel und stolze Viadukte zeugen von der einstigen Nutzung. Verträumte Waldlandschaften und flache Uferzonen prägen die Radetappen über Land. Idyllische Fachwerkhäuser, Grachten und Kopfsteinpflaster geben den Städten entlang der Route durch Belgien und die Niederlande ein mittelalterliches Gesicht. Maastricht ist Start und Ziel der 335 Kilometer langen Rundreise, die von Mai bis September 2018 buchbar ist. Sieben Übernachtungen mit Frühstück, der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel und eine Bahnfahrt inklusive Rad von Kerkrade nach Maastricht sind im Preis ab 579 Euro pro Person enthalten.
Weitere Informationen unter Buchungscode NL-VENN7 auf
www.radweg-reisen.com oder Tel. +49 7531 81 99 3-0

 

Zusatzinformationen:

Der Hauptkatalog von Radweg-Reisen kann online kostenfrei angefordert oder im Web durchgeblättert werden. Ebenso der Katalog Mit Rad und Schiff. Mehr als 280 Routen stehen in der Saison 2018 zur Wahl. Eine Notfall-Hotline erlaubt über den gesamten Reisezeitraum den schnellen Draht zum Konstanzer Anbieter: Sei es, um Änderungen im Tourenverlauf, Fragen zum Gepäcktransport zu klären oder um das gemietete Fahrrad auszutauschen. Ein ausgeklügeltes Standort- und Partner-Netzwerk sorgt dafür, dass dies ohne großen Zeitverlust geschieht.
Weitere Informationen unter Tel. +49 7531 81 99 3-0 oder
www.radweg-reisen.com


Nutzungsbedingungen

Per Rad durch die Emilia Romagna

Die Radreise durch die Emilia Romagna ist eine der neuen Routen des Konstanzer Reiseveranstalters Radweg-Reisen. Die achttägige Tour startet in Parma und endet in „la Rossa“ – so wird die siebtgrößte Stadt Italiens, Bologna, dank ihrer vielen roten Ziegelhäuser genannt.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 10x15cm, 300dpi
Bild herunterladen

Norditalienische Landschaftsidylle

Der Lauf des Pos im Norden und der Apennin im Süden begrenzen die Emilia Romagna. Sie gilt als eine der fruchtbarsten und ertragreichsten Regionen in ganz Italien, mit mildem Klima und weichen Hügeln.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Regionale Spezialitäten am Wegesrand

Parma ist Startpunkt der neuen Route von Radweg-Reisen. Natürlich darf eine Verkostung des berühmten luftgetrockneten Schinkens bei einer Radtour durch die norditalienische Region nicht fehlen.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Finnische Küstenlandschaft

Mehr als 25.000 Inseln finden sich vor der finnischen Küste. Die kleinsten sind nicht mehr als glatt geschliffene Felsen, die aus dem Wasser lugen, andere sind nur wenig besiedelt. Hübsche Fischer und Strandhäuser kleben wie bunte Akzente an ihren Ufern.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Wo die Finnen Schwedisch sprechen

Die Åland-Inseln zwischen Schweden und Finnland im so genannten Schärenmeer sind neues Ziel von Radweg-Reisen in Nordeuropa. Die Inselgruppe gehört zwar zu Finnland, dennoch wird dort Schwedisch gesprochen. Wasser ist das verbindende Element. Die Inseln auf den gut ausgebauten Wegen und über zahlreiche Fährverbindungen bestens per Rad zu erkunden.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Zwischen Venn und Eifel

Die Vennbahn war einst eine der wichtigsten Bahnverbindungen zwischen der Kaiserstadt Aachen und dem Norden Luxemburgs. Heute führt die ehemalige Trasse Radwanderer durch die Landschaften der Eifel, durch die Ardennen und das Hohe Venn – und mitten in die Grachtenromantik mittelalterlicher Fachwerkstädtchen.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Geschichtsträchtige Route

Ehemalige Eisenbahngebäude, beleuchtete Tunnel und stolze Viadukte zeugen von der einstigen Nutzung der Trasse als Bahnverbindung.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen

Radweg mit Panorama-Blick

Verträumte Waldlandschaften und flache Uferzonen prägen die Radetappen über Land. Pausen sind eine Augenweide auf dem Vennbahn-Radweg, der 335 Kilometer langen Rundreise von Maastricht aus.
Bildnachweis: Radweg-Reisen
Bildinfos: 15x10cm, 300dpi
Bild herunterladen